Preise für Speicherbausteine würden anziehen
Analysten beurteilen Infineon positiv

Analysten mehrerer Bankhäuser sind für die Aktien des Halbleiterherstellers Infineon Technologies überwiegend positiv gestimmt.

ddp.vwd BERLIN. Das Bankhaus Merck Finck erhöhte seine Einstufung von "Marketperformer" auf "Outperformer". Theo Kitz erwartet, dass die Preise für Speicherbausteine die Talsohle durchschritten haben und zum Jahresende wieder anziehen. Die Kollegen von Goldman Sachs sehen auf lange Sicht ebenfalls eine Erholung und behalten Infineon deshalb auf ihrer Empfehlungsliste.

Auf kurze Sicht rate man allerdings zur Vorsicht und empfehle, für Käufe Kursrückgänge zu nutzen. Sie senkten jedoch ihre Gewinnerwartung je Aktie für das laufende Jahr von 1,05 Euro auf 0,44 Euro und für das Folgejahr von 1,24 Euro auf 1,05 Euro.

Auch die Analysten von Lehman Brothers senkten den erwarteten Gewinn pro Aktie. Sie erwarten für das laufende Jahr ein Ergebnis je Anteilsschein von 0,64 Euro statt 0,80 Euro und 1,35 Euro statt 1,75 Euro für das Folgejahr. Grund dafür sei vor allem der weiter problematische Wireless-Sektor. Das Kursziel der Aktie werde allerdings mit 50 Euro auf mittelfristige Sicht beibehalten, die Einschätzung "Market Perform" ebenfalls.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%