Preiserhöhungen angekündigt
Thyssen-Krupp ist fürs Stahlgeschäft optimistisch

Der Thyssen-Krupp-Konzern erwartet in dem seit Oktober laufenden Geschäftsjahr wieder steigende Gewinne in seiner Stahlsparte.

DUISBURG/ROM. Nach einem von der Konjunkturflaute geprägten Geschäftsjahr 2001/02 deute alles auf eine leichte konjunkturelle Aufwärtsentwicklung hin. Diese sollten Erlösverbesserungen ermöglichen, erläuterte der für das Stahlgeschäft zuständige Konzernvorstand Ulrich Middelmann am Dienstag in Rom.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte Thyssen-Krupp Steel seine Rohstahlproduktion den Angaben zufolge mit 16,7 Millionen Tonnen stabil halten. Über die Gewinnentwicklung werde Thyssen-Krupp am 5. Dezember berichten, hieß es. Nach Verlusten in den ersten beiden Quartalen hatte die Stahl-Sparte im dritten Quartal die Trendwende erreicht und mit 121 Mill. Euro den größten Gewinnbeitrag im Konzern geliefert.

Thyssen-Krupp Steel kündigte an, den spanischen Feuerverzinker Galmed SA ganz zu übernehmen zu wollen. Dazu habe man Ende September der luxemburgischen Arcelor ein Angebot zum Kauf ihrer 75,5 Prozent an Galmed unterbreitet.

Thyssen-Krupp Steel hält bereits 24,5 Prozent an dem spanischen Unternehmen. Arcelor muss sich aus Wettbewerbsgründen von seiner spanischen Mehrheitsbeteiligung trennen.

Noch in diesem Herbst erwartet Thyssen-Krupp Steel nach Middelmanns Angaben die Befreiung weiterer Stahlmengen von den von US-Präsident George Bush beschlossenen Schutzzöllen. Bislang wurden den Angaben zufolge 136 900 Tonnen der insgesamt jährlich in die USA exportierten 363 000 Tonnen im Nachhinein von den Zöllen befreit. Diese Gesamt-Exportmenge entspricht nach Unternehmensangaben einem vergleichsweise geringen Umsatzanteil von 200 Mill. Euro. Im Geschäftsjahr 2000/01 hatte Thyssen-Krupp Steel einen Stahlumsatz von 12,6 Mrd. Euro ausgewiesen.

Galmed stärkt internationale Strategie

Mit der Übernahme von Galmed folgt Thyssen-Krupp den Angaben zufolge seiner Strategie, die Stahlverarbeitung und-veredelung (Downstream-Aktivitäten) zu internationalisieren und jeweils nahe am Kunden anzusiedeln. In Spanien wachse die Nachfrage nach feuerverzinkten Feinblechen vor allem in der Bau- und in der Autoindustrie. Alle namhaften Autohersteller aus Europa, den USA und Japan seien dort mit Werken vertreten. Angaben über den Kaufpreis wurden nicht gemacht. Galmed verzinkt im Auftrag ihrer Kunden seit 1993 bis zu 400 000 Tonnen Stahlbleche im Jahr.

Erste Teilstücke der internationalen Downstream-Strategie von Thyssen-Krupp Steel sind eine im Bau befindliche Feuerverzinkungsanlage in China und die Beteiligung an dem brasilianischen Stahlveredler GalvaSud, der im vorigen Jahr den Betrieb aufgenommen hat.

Nach Preiserhöhungen für Flachstahl im April und Juli hat der Markt Middelmann zufolge auch die jüngste Erhöhung zum 1. Oktober angenommen. Damit wurden Flachstahlprodukte in diesem Jahr im Schnitt um 80 Euro je Tonne teurer. Für Januar 2003 hat Thyssen-Krupp Steel bereits eine weitere Anhebung der Preise angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%