Preisrückgangs bei Speicherchips
Chiphersteller Hyundai rutscht in die Verlustzone

Der weltweit zweitgrößte Chiphersteller hat im abgelaufenen Jahr einen Verlust von vier Mrd. DM Verlust verzeichnet.

Reuters SEOUL. Der weltweit zweitgrößte Chiphersteller Hyundai Electronics ist im abgelaufenen Jahr in die Verlustzone gerutscht. Der Netto-Verlust habe 2,4 Billionen Won (rund vier Mrd. DM) verzeichnet, nach einem Gewinn von 220 Mrd. Won im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Auf der Web-Site des Unternehmens hieß es zudem, vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) sei ein Gewinn von 3,99 (2,02) Billionen Won erzielt worden. Analysten sagten, das Ergebnis 2000 sei trotz des Ebitda-Anstiegs schlechter als erwartet gewesen. Hyundai Electronics hatte bereits im Januar einen Anstieg des Umsatzes um 48 % auf 8,9 (6,01) Billionen Won bekannt gegeben.

Analysten sagten, das Unternehmen werde auch in diesem Jahr wegen des starken Preisrückgangs bei Speicherchips einen Netto-Verlust ausweisen. Hyundai hat nach eigenen Angaben im Berichtsjahr etwa 78 % des Umsatzes mit Halbleiterprodukten erzielt. Etwa 80 % des Halbleiter- Umsatzes seien aus dem Verkauf von Speicherchips erzielt worden.

Der Kurs der Hyundai Electronics-Aktie fiel am Mittwoch an der Börse in Seoul um 65 Won auf 4805 Won.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%