Premiere gegen Faröer-Inseln und Litauen
Die Gegner der DFB-Elf im Kurzporträt

In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2004 in Portugal trifft die deutsche Nationalmannschaft auf zwei unbekannte Gegner: Bisher hat das Team noch nie gegen Litauen oder die Färöer-Inseln gespielt.

dpa/sid PORTO/HAMBURG. Auch den Isländern stand die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bisher nur zwei Mal gegenüber. Ein alter Bekannter ist hingegen Schottland.


SCHOTTLAND:

Bilanz: 13 Spiele, fünf Siege, vier Unentschieden, vier Niederlagen

Die Schotten waren lange Zeit Stammgast bei allen großen Turnieren. Doch im vergangenen Jahr verpassten die "Bravehearts" die WM. Trainer Craig Brown trat zurück. Sein Nachfolger wird voraussichtlich Ex-Bundestrainer Berti Vogts. Er steht vor der Aufgabe, ein neues Team aufzubauen. Altgediente Spieler wie Liverpools Gary McAllister und Fulhams John Collins haben ihre Rücktritte erklärt. Nach dem Rücktritt von Gary McAllister gilt Offensiv-Akteur Don Hutchinson von West Ham United als Kopf der Mannschaft, von der rund die Hälfte der Spieler in der englischen Premier League aktiv ist. Bekannte Spieler sind Verteidiger Matt Elliot von Leicester City und Torhüter Neil Sullivan von Tottenham Hotspur. Ein Wiedersehen gibt es möglicherweise bei den Qualifikationsspielen mit ehemaligen Bundesliga-Legionären. Während der derzeit verletzte Ex-Wolfsburger Brian O'Neil (Derby County) gegen die Deutschen wohl dabei ist, überlegt der zwischenzeitlich aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Ex-Dortmunder Paul Lambert (Celtic Glasgow) derzeit ein Comeback. Die `Bravehearts" leben von der mannschaftlichen Geschlossenheit und dem Kampfgeist. In der Defensive weitgehend sicher, fehlte es den Schotten zuletzt vor allem an der Chancenverwertung im Angriff.

Die Teams trafen bei zwei Turnieren aufeinander: Bei der WM 1986 in Mexiko kam Deutschland zu einem 2:1, bei der EM 1992 in Schweden gab es einen 2:0-Sieg für die DFB-Elf mit Trainer Vogts. In der Qualifikation zur WM 1970 spielten die Deutschen in Glasgow 1:1, in Hamburg kam es zu einem 3:2. Schottland nahm bisher zweimal an EM-Endrunden teil. 1992 scheiterte man bereits in der Gruppenphase, 1996 gelang immerhin der Sprung ins Viertelfinale.


ISLAND:

Bilanz: zwei Spiele, zwei Siege

Islands Fußball-Nationalmannschaft hat sich bislang noch nie für ein Endrundenturnier bei einer WM oder EM qualifizieren können. Dennoch konnte der Inselstaat mit seinen rund 300.000 Einwohnern in den vergangenen Jahren einige Achtungserfolge vorweisen. Bei der Qualifikation zur Euro 2000 rangen die Isländer dem Welt- und späteren Europameister Frankreich ein 1:1 ab. Bei der Qualifikationsrunde zur WM 2002 besiegte die Auswahl aus dem `Land der Geysire" Tschechien in der Hauptstadt Reykjavik mit 3:1 und landete immerhin vor Nordirland und Malta auf Rang vier der Gruppe.

Trainer Atli Edvaldsson, der selbst ein "Kind" der Bundesliga ist, betreut seit 1. November 1999 das Nationalteam. Der 44-Jährige absolvierte für Borussia Dortmund, Fortuna Düsseldorf und Bayer Uerdingen 224 Bundesliga-Spiele und schoss 59 Tore. Edvaldsson stand selbst 70 Mal in der isländischen A-Auswahl. Allerdings wird ihm Islands bekanntester Fußball-"Export" Eyjölfur Sverrisson bei den Duellen gegen das Team von DFB-Teamchef Rudi Völler nicht mehr zur Verfügung stehen: Der 33 Jahre alte Verteidiger vom Bundesligisten Hertha BSC Berlin hatte nach dem letzten WM-Qualifikationsspiel in Dänemark (0:6) und 66 Einsätzen in der Nationalmannschaft seinen Rücktritt erklärt. Die DFB-Auswahl spielte bisher nur zwei Mal gegen die Isländer: 1960 gab es ein klares 5:0, 1979 einen deutschen 3:1-Sieg, beides in Reykjavik.


LITAUEN:

Bilanz: -

Die Litauer haben noch an keinem großen Turnier teilgenommen. Zuletzt scheiterte das Team in der WM-Qualifikation. Immerhin gelang Litauen am 1. September vergangenen Jahres ein 0:0 gegen Italien. In Ungarn schafften die Litauer noch ein 1:1. Trainer ist der 58-jährige Benjaminas Zelkevicius. Die Mannschaft aus dem 3,8 Millionenen Einwohner zählenden Land ist ein Team der Namenlosen ohne große Stars. Ihre Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit. Nur wenige Spieler sind in Deutschland bekannt: Torhüter Gintaras Stauce stand beim MSV Duisburg zwischen den Pfosten. Igor Morinas spielt beim Zweitliga-Tabellenführer Hannover 96, ist in dieser Saison aber nur Reservist.


FÄRÖER-INSELN:

Bilanz: -

Der erste Auftritt der Färöer-Inseln in einer EM-Qualifikation endete mit einer Sensation: Der Fußball-Zwerg bezwang am 13. September 1990 im schwedischen Landskrona Österreich mit 1:0. In den folgenden Jahren machten die Färöer-Inseln durch einige Achtungserfolge unter dem Ex-Gladbacher Profi Allan Simonsen auf sich aufmerksam. In der vergangenen WM-Qualifikation erreichte das Team immerhin sieben Punkte. Seit der Däne Simonsen im vergangenen Jahr seinen Posten aufgab, ist die Nationalmannschaft ohne Trainer. "Das Problem ist, dass die Färöer-Inseln ein kleines Land sind und du immer sehr eingeschränkt bist in dem, was du tun kannst", sagte Simonsen. Noch hat der Verband keinen Nachfolger gefunden. `Wir werden uns am Samstag nochmals zusammensetzen. Ich weiß aber nicht, ob wir danach schon einen neuen Trainer präsentieren können", sagte Verbands-Präsident Torleif Sigurdsson. In Porto bei der Auslosung meinte Simonsen über sein Ex-Team: `Die Färöer-Inseln haben eine kämpferisch gute Mannschaft und auch einige gute Spieler. Sie reichen aber bei weitem nicht an die Qualität der deutschen Mannschaft heran. Die Färöer-Inseln können nur ein Wunder schaffen, wenn sie am Tag des Spiels über sich hinauswachsen und Deutschland einen sehr schlechten Tag haben sollte."

Schon einmal gelang dem Außenseiter allerdings eine große Überraschung. In der Qualifikation zur Euro 1992 in Schweden bezwangen die Kicker von der dänischen Inselgruppe im Nordmeer, rund 475 km südöstlich von Island gelegen, Österreich im schwedischen Landskrona sensationell mit 1:0. Das rot-weiß-rote Team wurde daraufhin in der österreichischen Presse verhöhnt.



In der Qualifikation für die WM 2002 trotzten die Färöer-Inseln sogar dem WM-Teilnehmer Slowenien ein 2:2 ab. Gegen Luxemburg gelang ein 2:0- bzw. 1:0-Erfolg. Einige der Nationalspieler wie Torwart Jakup Mikkelsen (Molde FK/Norwegen), Abwehrspieler Johan Byrial Hansen (Odense BK/Dänemark), die Mittelfeldspieler Suni Olsen (FC Zwolle/Niederlande) und Julian Johnsson (FC Hull/England) und Stürmer Todi Jonsson (FC Kopenhagen/Dänemark) spielen im Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%