Archiv
Presse: Bahn streicht weitere Stellen

Wegen der gekürzten Investitionszuschüsse des Bundes muss die Deutsche Bahn nach einem Zeitungsbericht Personal abbauen. Bei der konzerneigenen Planungsgesellschaft DB Projektbau fallen bis Ende 2005 bis zu 1 500 Stellen weg, bestätigte ein Bahnsprecher dem "Tagesspiegel am Sonntag". Auch in der Bahnindustrie werden Arbeitsplätze abgebaut. Nach ersten Schätzungen des Verbands der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) sind im ersten Halbjahr 2004 bereits rund 2 000 Stellen bei Infrastrukturfirmen gestrichen worden. Weitere 2 000 Stellen seien bedroht.

dpa-afx BERLIN. Wegen der gekürzten Investitionszuschüsse des Bundes muss die Deutsche Bahn nach einem Zeitungsbericht Personal abbauen. Bei der konzerneigenen Planungsgesellschaft DB Projektbau fallen bis Ende 2005 bis zu 1 500 Stellen weg, bestätigte ein Bahnsprecher dem "Tagesspiegel am Sonntag". Auch in der Bahnindustrie werden Arbeitsplätze abgebaut. Nach ersten Schätzungen des Verbands der Bahnindustrie in Deutschland (VDB) sind im ersten Halbjahr 2004 bereits rund 2 000 Stellen bei Infrastrukturfirmen gestrichen worden. Weitere 2 000 Stellen seien bedroht.

"Wir sind gezwungen, den Personalbestand der Auftragslage anzupassen", sagte ein Sprecher der DB Projektbau der Zeitung. In diesem Jahr würden deshalb 500 bis 600 Stellen abgebaut, im kommenden Jahr noch einmal 850 bis 900. Für die betroffenen Mitarbeiter bemühe sich die Bahn jedoch um freie Stellen im Konzern, sagte der Sprecher.

VDB-Hauptgeschäftsführer Michael Clausecker sagte der Zeitung, "eine solch dramatische Situation haben wir seit Jahrzehnten nicht erlebt." Im Vergleich zu den Infrastrukturunternehmen gehe es den Fahrzeugbauern im Moment allerdings noch gut. Sie seien mit den bestehenden Aufträgen noch ausgelastet. Problematisch könne es aber im nächsten Jahr werden. "Es gibt kaum noch Auftragseingänge aus dem Inland", sagte Clausecker.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%