Archiv
Presse: Daimler plant 2004 Gewinnsprung bei Nutzfahrzeugen

(dpa-AFX) Ludwigshafen - Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler-Chrysler < DCX.ETR > plant nach Informationen der Ludwigshafener "Rheinpfalz" (Donnerstagausgabe) für das laufende Jahr einen deutlichen Gewinnsprung in seiner boomenden Nutzfahrzeugsparte und ein stabiles Ergebnis im Bereich Mercedes-Car-Group.

(dpa-AFX) Ludwigshafen - Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler-Chrysler < DCX.ETR > plant nach Informationen der Ludwigshafener "Rheinpfalz" (Donnerstagausgabe) für das laufende Jahr einen deutlichen Gewinnsprung in seiner boomenden Nutzfahrzeugsparte und ein stabiles Ergebnis im Bereich Mercedes-Car-Group.

Die internen Planungen des Daimler-Vorstands sehen im Bereich Nutzfahrzeuge für 2004 ein operatives Ergebnis von knapp 1,4 (2003: 0,855) Milliarden Euro und für die Mercedes-Car-Group mit den Marken Mercedes-Benz, Smart und Maybach einen "Operating Profit" von über 3 (3,126) Milliarden Euro vor, wie die Zeitung unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet. Offiziell habe der Konzern die Zahlen allerdings nicht bestätigen wollen. Ein Unternehmenssprecher habe auf die für Donnerstag angekündigte Vorlage der Halbjahreszahlen des Konzerns verwiesen. In diesem Zusammenhang würden auch Ziele für den 2004 angestrebten Gewinn genannt.

Nach weiteren Informationen der "Rheinpfalz" liegt die Planzahl für den Gewinn im Nutzfahrzeuggeschäft ohne die Belastungen aus der japanischen Daimler-Mehrheitsbeteiligung Fuso eingerechnet bei über 1,5 Milliarden Euro. Fuso hat in Japan mehr als eine halbe Million Lastwagen und Busse wegen möglicher Produktionsfehler in die Werkstätten zurückgerufen. Durch Mängel an Lastern soll es auch zu Unfällen mit mehreren Toten gekommen sein.

Die erwartete deutliche Gewinnsteigerung im Nutzfahrzeugebereich, der im Jahr 2002 noch einen operativen Verlust von 343 Millionen Euro machte, ist vor allem das Ergebnis des anhaltenden Nachfragebooms in diesem Bereich. Das südpfälzische Montagewerk Wörth, in dem Mercedes-Benz Lkw ab sechs Tonnen Gesamtgewicht gefertigt werden, strebt nach Angaben der Zeitung im laufenden Jahr die Produktion von 100.000 Fahrzeugen an. Das wären 20.000 mehr als 2003. Weil dennoch täglich der Bestelleingang größer ist als die Produktion, sei die Lieferfrist für einen Mercedes-Lkw inzwischen auf knapp 70 Tage angewachsen. Als Normalwert gelten 30 bis 35 Tage. Das Werk werde in diesem Jahr die Zahl der Mitarbeiter um 700 auf über 9.500 aufstocken. Für das kommende Jahr sehe der Produktionsplan für die Modelle aus Wörth - Actros, Atego und Axor - den Rekordwert von 115.000 Fahrzeugen vor./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%