Archiv
Presse: Institute sagen Deutschland im Herbstgutachten 1,8% Wachstum voraus

Die sechs führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstit ute sagen einem Pressebericht zufolge ein Wachstum von 1,8 Prozent für das laufende Jahr voraus. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, geht dies aus dem Herbstgutachten hervor, das die Institute am Dienstag vorstellen werden.

dpa-afx BERLIN. Die sechs führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstit ute sagen einem Pressebericht zufolge ein Wachstum von 1,8 Prozent für das laufende Jahr voraus. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, geht dies aus dem Herbstgutachten hervor, das die Institute am Dienstag vorstellen werden.

Die Mehrzahl der Institute halte den konjunkturellen Höhepunkt schon für erreicht. Fünf von sechs prognostizierten für das kommende Jahr nur noch 1,5 Prozent Wirtschaftswachstum. Ursache dafür sei neben dem hohen Ölpreis auch die Tatsache, dass 2005 wieder mehr Feiertage auf ein Wochenende fallen als 2004, heiße es in dem Gutachten.

Allein das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) rechne damit, dass sich der Aufschwung auch im nächsten Jahr fortsetzt. Das DIW habe ein Wachstum von zwei Prozent für 2005 angesetzt und dies damit begründet, dass die Inlandsnachfrage endlich anspringen werde. Im Auftrag der Bundesregierung legen die Institute im Frühjahr und im Herbst jeden Jahres ihre Sicht der konjunkturellen Entwicklung dar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%