Archiv
Presse: Sechs frühere Mitsubishi-Manager kurz vor Verhaftung

TOKIO (dpa-AFX) - Sechs frühere Manager des japanischen AutomobilkonzernsMitsubishi stehen laut Presseberichten kurz vor ihrerVerhaftung. Die Polizei habe unter anderem einen Haftbefehl gegen den früherenMitsubishi-Motors-Präsident Katsuhiko Kawazoe erwirkt, berichteten diejapanischen Nachrichtenagenturen Kyodo und Jiji am Donnerstag. Die Verhaftungenstünden im Zusammenhang mit der Vertuschung von Mängeln an Lastwagen in denneunziger Jahren.

TOKIO (dpa-AFX) - Sechs frühere Manager des japanischen AutomobilkonzernsMitsubishi stehen laut Presseberichten kurz vor ihrerVerhaftung. Die Polizei habe unter anderem einen Haftbefehl gegen den früherenMitsubishi-Motors-Präsident Katsuhiko Kawazoe erwirkt, berichteten diejapanischen Nachrichtenagenturen Kyodo und Jiji am Donnerstag. Die Verhaftungenstünden im Zusammenhang mit der Vertuschung von Mängeln an Lastwagen in denneunziger Jahren.

Wegen den Kupplungsproblemen soll ein Lkw-Fahrer im Jahr 2002 ums Lebengekommen sein. Er hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Laut Kyodogeht die Polizei davon aus, dass der Unfall hätte vermieden werden können, wennMitsubishi eine ordnungsgemäße Rückrufaktion gestartet hätte.

Kawazoe wies die Vorwürfe in einem Gespräch mit Jiji zurück. "Wie hätte ichvon diesen Mängeln wissen sollen?" sagte der frühere Spitzenmanager, der im Jahr2000 die Verantwortung für einen anderen Vertuschungsskandal übernommen hatteund zurückgetreten war.

DAIMLERCHRYSLER ERWÄGT SCHADENERSATZFORDERUNG

Mitsubishi-Großaktionär DaimlerChrysler erwägt derzeitSchadensersatzforderungen gegen den im vergangenen Jahr von Mitsubishiausgegliederten Lkw-Bauer Fuso. Der Stuttgarter Automobilkonzern hatte 2002 43Prozent an Fuso erworben und im Januar dieses Jahres noch einmal 22 Prozent.

Wegen anhaltender technischer Mängel an vielen Fahrzeugen befindet sich dieMarke Mitsubishi ebenso wie die Aktie des Unternehmens seit längerer Zeit imNiedergang. Im vergangenen Monat musste Fuso 180.000 Fahrzeuge wegen Problemenmit der Kupplung zurückrufen und am vergangenen Dienstag machte das Unternehmendem Verkehrsministerium Mitteilung über weitere 97 bis dato noch nicht bekanntgegebene Mängel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%