Pressestimmen
"Applaus für Energie, Herz und Stolz der Azzurri"

Italien feiert das Erwachen des Weltmeisters, Frankreich beklagt das frühe Aus und fordert Konsequenzen: Nach dem 2:0 der "Squadra Azzurra" gegen den Vize-Weltmeister bestimmten Erleichterung auf der einen und Forderungen nach Ablösung des Trainer Raymond Domenech auf der anderen Seite die Berichterstattung. Die Pressestimmen.

Frankreich - Italien 0:2

Frankreich

L'Equipe: "Eine immense Pleite. Dieses Ausscheiden ist ein Schiffbruch. Dieses widerhallende Scheitern wird Konsequenzen haben. Eine Generation wird sich zurückziehen. Raymond Domenech hat noch zwei Jahre Vertrag und müsste eine verjüngte Mannschaft nach Südafrika führen, aber diese verpatzte Euro wird seine Position erschüttern."

Le Parisien: "Das Ende. Die mit Ruhm und Geld bedeckten Spieler haben nicht mehr den Hunger nach dem Sieg gehabt. Der Trainer hat sich freiwillig dafür entschieden, mit seinen Ideen zu sterben. Und der französische Fußball hat ein gewaltige Ohrfeige erhalten. Raymond Domenech muss abgesetzt werden. Eile ist geboten."

France Soir: "Trete zurück! Frankreich hat nie ein überzeugendes Gesicht gezeigt. Mit einer Abwehr wie ein Schweizer Käse, einem Mittelfeld ohne Ideen und einem Sturm, der nur auf dem Papier stand, hat das ganze System Domenech und sein katastrophales Training Schiffbruch erlitten. Für ihn gibt es nur einen Ausweg: die Tür!"

Le Figaro: "Es gab keine Mannschaft. Eine Mannschaft zwischen zwei Generationen, ohne Zidane, aber noch mit Thuram."

L'Est Republicain: "Wie 2006 in Deutschland hätte man gegen Togo spielen müssen und nicht gegen Italien."

Italien

Gazzetta dello Sport: "Zu schön! In einer Nacht ist alles geschehen: Italien besiegt Frankreich mit Pirlo und De Rossi. Rumänien ist k.o. Nach 30 Jahren endlich ein Sieg gegen die Franzosen ohne Elfmeter am Schluss."

Corriere dello Sport: "Es lebe Italien! Große Nacht der Azzurri in Zürich. Applaus für das professionelle Verhalten van Bastens und seiner Spieler. Applaus für die Energie, das Herz und den Stolz der Azzurri."

Tuttosport: "Italien ist erwacht. Ohne Zidane ist Frankreich nicht mehr die furchterregende Mannschaft von Berlin, sondern eine Gruppe berühmter alter Herren unter der Leitung eines verrückten Trainers."

Repubblica: "Der Einzug ins Viertelfinale macht die Arbeit jener schwieriger, die Donadoni durch Marcello Lippi ersetzen wollten. Italien hat sein Ansehen gerettet. Ein Albtraum ist für die Italiener zu Ende."

Seite 1:

"Applaus für Energie, Herz und Stolz der Azzurri"

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%