Preussag erholte sich im Handelsverlauf
Dax vor US-Handelsstart im Minus

Der Handel an der Frankfurter Börse ist bis Dienstagnachmittag zurückhaltend verlaufen. Mit Spannung warteten die Marktteilnehmer auf die Eröffnung der US-Börsen, die am Vortag massive Verluste verzeichnet hatten.

dpa FRANKFURT. Der Dax bröckelte um 1,80 Prozent auf 4158 Punkte ab. Die Werte am Neuen Markt fielen um 3,03 Prozent auf 806 Zähler. Der Nemax 50 hatte zwar im Plus den Handel aufgenommen, musste jedoch seine Gewinne rasch abgeben. Nach einem trägen Start rutschten die mittelgroßen Werte im MDax ebenfalls tiefer in die Verlustzone und verloren 2,06 Prozent auf 3862 Punkte.

Nachdem Preussag wegen Sorgen um die Reiselust der Deutschen zunächst unter Druck geraten war, erholte sich das Papier deutlich. Mit einem Gewinn von 4,21 Prozent auf 25,50 Euro war die Touristik- Aktie der gefragteste Dax-Wert.

Anders sah es dagegen bei Adidas-Salomon aus, die mit minus 6,07 Prozent auf 57,46 Euro zu den schwächsten Titeln gehörten. Europas größter Sportartikelkonzern beteiligt sich mit 10 Prozent an der noch zu gründenden FC Bayern München AG. Um die Mittel aufzubringen, will Adidas neue Aktien ausgeben. Anlass für die zurückhaltende Reaktion am Aktienmarkt seien Befürchtungen, Adidas könne nun weitere ähnliche Vereinbarungen mit der Ausgabe neuer Anteilsscheine finanzieren, sagte Gavin Finlayson, Analyst bei der Commerzbank. Das wäre nicht gut für die Aktionäre.

Infinion fiel auf Allzeittief

Dax-Verlierer waren Infineon , die auf ein neues Allzeittief fielen. Die Papiere der Siemens-Tochter gaben um 9,10 Prozent auf 17,09 Euro ab. Der Titel finde seit Erreichen des Tiefstkurses am Montag einfach keinen Boden, hieß es auf dem Parkett. Andere Börsianer sprachen von umfangreichen Verkäufen durch amerikanische Investoren.

SAP -Aktien gaben nach der Herabstufung durch zwei deutsche Banken um 5,24 Prozent auf 107,50 Euro nach. Als Grund für die Bewertung nannten die Finanzhäuser der wenig zuversichtlichen Oracle-Ausblick. Der US-Konkurrent hatte am Montag in einer Telefonkonferenz erklärt, es sei noch kein Ende der Abschwächung bei den Software-Verkäufen absehbar.

Am Rentenmarkt lag der Bund-Future unverändert bei 108,66 Punkten. Dagegen kletterte der REX um 0,2 Prozent auf 114,16 Zähler. Die Umlaufrendite lag unverändert zum Vortag bei 4,57 Prozent. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 0,9256 (Montag: 0,9269) Dollar fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%