Preussag Systemhaus wechselte von der TUI in die Siemens-Familie
Dienstleister im komplexen Tourismus-Business

Als die Preussag AG sich vom Industrie- zum Touristikkonzern TUI AG wandelte, änderten sich auch die IT-Rahmenbedingungen. Der Konzern verkaufte das Preussag Systemhaus (PSH) an Siemens Business Services. Der Touristik-Konzern profitiert nun als Kunde vom Know-how des IT-Dienstleisters.

Sommer, Sonne, Strand und Palmen - dieses Bild fällt den meisten ein, wenn sie den Namen TUI hören. Was viele nicht über den heute weltweit größten Touristikkonzern wissen: Die TUI AG, ehemals Preussag AG, war ursprünglich schwerpunktmäßig in der Grundstoffindustrie tätig. Erst Mitte der 90er Jahre entstand die Vision, Urlaub aus einer Hand anzubieten, vom Reisebüro über den Veranstalter und die Fluggesellschaft bis hin zum Hotel und der Zielgebietsagentur. "Konzentration auf die Kernkompetenzen" heißt die Devise - deshalb lagerte die TUI mit dem Verkauf des Preussag Systemhaus (PSH) an Siemens Business Services im Juli 2002 den SAP R/3- und den Lotus Notes-Betrieb sowie einen Teil des Personalmanagement-Systems aus.

Innerhalb weniger Jahre vollzog sich bei der TUI AG die Entwicklung vom Industriekonzern zum Touristikkonzern. Die Informationstechnologie spielte dabei eine entscheidende Rolle, denn laut Heinz Kreuzer, dem CIO der TUI AG, stellt sie "die Produktionsstraße des Angebots und die Grundlage für die Umsetzung der Unternehmensstrategie" dar. Während seiner Tätigkeit in anderen Branchen habe er noch nie ein Geschäft gesehen, in dem die IT so eng mit dem Tagesgeschäft verknüpft sei wie mit der Touristik.

Lesen Sie im folgenden die bewegte Geschichte eines Dienstleisters, der vom einen Konzern in einen anderen wechselte.

1. Profile: TUI AG und Preussag Systemhaus (PSH)

Nach dem Wechsel in die Siemens-Familie behielt das Systemhaus den Tourismus als Aufgabengebiet.

2. Gründe für die Auslagerung

Die Komplexität des Touristik-Marktes und des TUI-Konzerns stellen hohe Anforderungen ans IT-Management.

3. Entscheidung für Siemens Business Services

Finanzkraft und Erfahrung des neuen Partners sollten dem Touristik-Geschäft zugute kommen.

4. Erfolgsfaktoren für die Outsourcing-Partnerschaft

Kostenoptimierung und reibungslose Kooperation sind der Kern einer guten Partnerschaft.

5. Die Partnerschaft TUI - Siemens Business Services

Das Besondere an dieser Partnerschaft ist die Tatsache, dass PSH ursprünglich Teil der TUI AG war.

6. Mit Outsourcing in die Zukunft fliegen

Der Trend geht zu webbasierten Lösungen. Gerade im Touristik-Geschäft kommt das den Kundenwünschen entgegen.

7. Warum sich Unternehmen für Outsourcing entscheiden

Kurzer Überblick über die Gründe, die fürs Auslagern von Tätigkeiten sprechen, sowie über Erfolgsfaktoren.

Weiter

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%