Prinz erzielt schon fünften Treffer
Fußball-Frauen machen Gruppensieg perfekt

Die deutschen Fußball-Weltmeisterinnen steuern weiter souverän auf Medaillenkurs: Auch gegen Mexiko gab sich die Elf von Tina Theune-Meyer keine Blöße, spielte konzentriert auf und fuhr die Partie am Ende sicher nach Hause.

HB ATHEN. Gewonnen, packen, umziehen: Als Gruppenerster sind Deutschlands Fußball-Frauen am Dienstag wenige Stunden nach dem ungefährdeten 2:0 (1:0)-Erfolg über Mexiko aus Athen nach Patras abgereist. Dort bestreiten die Weltmeisterinnen am Freitag (17 Uhr) das olympische Viertelfinale gegen Nigeria, gegen das man im letzten Testspiel vor Olympia 3:1 gewonnen hatte. Vor rund 15 000 Zuschauern im neu gebauten Stadion Georgios Karaiskaki von Piräus sorgten gegen Mexiko Petra Wimbersky (20.) und Birgit Prinz (78.) mit ihrem fünften Turniertreffer für den zweiten Sieg im zweiten Spiel und den souveränen Viertelfinaleinzug.

Nach sechstägiger Turnierpause seit dem furiosen 8:0 über China musste Bundestrainerin Tina Theune-Meyer gegen Mexiko erneut auf die noch verletzte Abwehrspielerin Sandra Minnert sowie auf Pia Wunderlich verzichten. Die Mittelfeldspielerin hatte sich am Vortag einer Zahnwurzelbehandlung unterzogen und wurde von Isabell Bachor vertreten.

In der von Taktik geprägten Partie hatte die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in den ersten Minuten die besseren Torchancen. Renate Lingor schoss knapp über das mexikanische Tor (6.), Ariane Hingst traf nur die Latte (11.).

Gegen die nicht immer sattelfeste Abwehr der Mittelamerikanerinnen zeigte das druckvolle und organisierte Spiel der Deutschen nach und nach Wirkung. Alma Martinez verhinderte zunächst den fünften Turnier- Treffer von Birgit Prinz, als sie einen Kopfball der Weltfußballerin für ihre bereits geschlagene Torhüterin von der Linie schlug (17.). Nur eine Minute später landete ein direkter Freistoß von Mittelfeldspielerin Lingor am Außennetz. Die Frankfurterin bereitete auch das glückliche 1:0 durch Petra Wimbersky vor: Ihr Schuss rutschte Mexikos Torhüterin Jennifer Molina über die Fäuste, den hochspringenden Ball köpfte die Potsdamerin ins Gehäuse.

Danach zog sich das Weltmeister-Team zurück und überließ den Südamerikanerinnen die Initiative. So kam Maribel Dominguez in der 22. Minute zum ersten, allerdings noch harmlosen Torschuss für ihre Mannschaft. Brenzlich wurde es in er 38. Minute, als Silke Rottenberg einen Fernschuss nicht festhalten konnte und gegen die heranstürmende Guadelupe Worbis beim Nachfassen Kopf und Kragen riskierte, um den Ausgleich zu verhindern.

Fünf Jahre nach dem letzten Aufeinandertreffen beider Teams mit einem 6:0 für die DFB-Elf demonstrierte der Olympia-Dritte von Sydney im zweiten Durchgang wieder seine Überlegenheit. Doch trotz der weit größeren Spielanteile blieben Chancen lange Mangelware, abgesehen von einem fulminanten Schuss von Navina Omilade, den Mexikos Torhüterin parierte. Erst in der 78. Minute hatten die Angriffsbemühungen Erfolg: Birgit Prinz erzielte nach Flanke von Kerstin Stegemann per Kopf ihren fünften Turniertreffer.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%