Privatbankhaus stockt IKB-Anteil womöglich auf: Sal. Oppenheim zeigt sich zuversichtlich

Privatbankhaus stockt IKB-Anteil womöglich auf
Sal. Oppenheim zeigt sich zuversichtlich

Das Kölner Privatbankhaus Sal. Oppenheim sieht sich nach dem von der Flaute an den Kapitalmärkten gekennzeichneten Jahr 2002 wieder auf Wachstumskurs.

Reuters KÖLN. Aufgrund des Geschäftsbeginns im laufenden Jahr gehe man davon aus, den Jahresüberschuss vor Steuern 2003 auf rund 85 (Vorjahr 60,8) Mill. ? steigern zu können, sagte der Sprecher der Bank und persönlich haftende Gesellschafter Matthias Graf von Krockow bei der Bilanzvorlage am Mittwoch in Köln. "Wir sind da auf sehr gutem Weg", betonte er. "Sal. Oppenheim ist weiter auf Wachstum ausgerichtet."

Am langfristigen Trend, dass die Vermögen in privater und institutioneller Hand zunähmen, werde sich nichts ändern. "Sal. Oppenheim wird davon profitieren", unterstrich Krockow. Im Bereich des Investment Banking rechne man sich neue Chancen bei Privatisierungen durch die Öffentliche Hand aus. Die Kooperation mit der IKB Deutsche Industriebank AG ermögliche Sal. Oppenheim zudem, das Leistungsspektrum für mittelständische Kunden beträchtlich zu erweitern. Sal. Oppenheim erwäge, seinen Anteil an der Mittelstandsbank IKB auf bis zu zehn Prozent zu erhöhen. Dies werde aber nur im gegenseitigen Einvernehmen mit der IKB geschehen, betonte Krockow.

Auch in der Vermögensverwaltung wolle Sal. Oppenheim weiter wachsen. Die beiden im vergangenen Jahr neu eröffneten Filialen schrieben bereits schwarze Zahlen. Ein Auge habe das Bankhaus auch auf vermögende arabische Kunden geworfen, die aus Unzufriedenheit über die Politik der US-Regierung ihre Vermögen aus den USA abziehen und in Europa anlegen wollen. Hier bemerke man reges Interesse, sagte Krockow. Mittelfristig wolle die Bank das verwaltete Vermögen von rund 60 Mrd. ? auf 100 Mrd. ? ausbauen.

Zukäufe im Privatbankbereich könne er sich nicht vorstellen, sagte Krockow weiter. "Am Ende des Tages zahlt man nur für Namen." Anders sehe es aber bei Kapitalanlagegesellschaften aus. "Die Preise sind interessant geworden", sagte Gesellschafter Detlef Bierbaum. Wenn eine Gesellschaft zu Sal. Oppenheim passe, "machen wir das gerne".

Die Krise an den Kapitalmärkten bekam auch Sal. Oppenheim im abgelaufenen Geschäftsjahr zu spüren. "Wir leben nicht auf einer Insel der Glückseligkeit, auch unser Geschäft hat unter den schwachen Märkten gelitten", sagte Krockow. Der Zinsüberschuss sank im Konzern 2002 auf 78 (124,1) Mill. ?. Vor Steuern verringerte sich der Jahresüberschuss auf 60,8 (97) Mill. ?. Unter dem Strich schrumpfte der Überschuss um 17,6 % auf 48,5 (58,8) Mill. ?. Angesichts des schwierigen Umfelds sei man mit dem Erreichten zufrieden, sagte Krockow.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%