Privater Investor droht mit Kündigung der Kreditlinie
Micrologica-Aktien verlieren zu Handelsbeginn über 60 %

Die Aktien des Softwareherstellers sind nach Bekanntgabe einer drohenden Zahlungsunfähigkeit mit einem Verlust von fast 60 % in den Handel am Neuen Markt gestartet.

rtr FRANKFURT. Die Aktien des Softwareherstellers Micrologica sind am Donnerstag nach Bekanntgabe einer drohenden Zahlungsunfähigkeit mit einem Verlust von fast 60 % in den Handel am Frankfurter Neuen Markt gestartet. Das auf die Herstellung von Software zur Unterstützung von Kommunikationsprozessen spezialisierte Unternehmen hatte am Mittwoch nach Börsenschluss mitgeteilt, das ein privater Investor ihm die Kündigung der erst in der vergangenen Woche vereinbarten Kreditlinie von 2,0 Mill. Euro angedroht habe. Damit drohe Micrologica die Zahlungsunfähigkeit, hieß es.

Die Aktie gab im weiteren Handelsverlauf fast 70 % auf ein neues Allzeittief auf 0,77 Euro nach.

Micrologica - Intraday-Chart

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%