Archiv
Privatisieren statt Streiten

Statt sich mit der EU über den Stabilitätspakt anzulegen, sollte Hans Eichel die Privatisierung vorantreiben. Das bringt Geld und ist volkswirtschaftlich effizient.

Lieber Hans Eichel,

Sie leiden ja bekanntermaßen unter knappen Kassen. Wobei wir uns fragen, ob dies die Lage des zur Zeit von Ihnen verwalteten Finanzzustandes richtig beschreibt. Denn nicht nur sind die Kassen leer - sie haben megatiefe Krater. Weil das so ist, legen Sie sich jetzt mit Pedro Solbes über den Stabi-Pakt an. Was sollen Sie auch sonst tun. Einem nackten Mann kann schließlich auch ein EU-Kommissar nicht in die Tasche fassen. Nicht mal, wenn es um die früher von uns so sehr gepriesene Stabilität geht.

Aber es gibt schon einen anderen Weg als den Streit mit Bruder Pedro - die Privatisierung von Eigentum des Bundes, der Kommunen und Länder nämlich. Da sollten Sie mal drüber nachdenken, während Sie in Bochum unter den Reden der verehrten Genossen leiden. Für die Privatisierung sprechen zwei Gründe. Ganz offensichtlich: der Verkauf von Staatseigentum spült Geld in die Kassen und hilft so, Schulden zu tilgen, damit den Spielraum für Steuersenkungen zu erhöhen und so die Konjunktur anzukurbeln. Und: privatisierte Unternehmen wirtschaften langfristig meist besser als solche im Staatsbesitz. Effizientes Wirtschaftsverhalten ist volkswirtschaftlich positiv.

Nun werden Sie denken, dass Deutschland in den vergangenen Jahren schon ordentlich versilbert hat. Das stimmt, aber nur bedingt. Knapp 30 Milliarden Dollar waren es nach Berechnungen des ifo-Institutes zwischen 1990 und 2000. Aber in Relation zur Gesamtwirtschaft waren das nur 1,1 Prozent. Andere Länder - etwa das von uns früher gerne belächelte Italien - haben deutlich mehr verkauft.

Also: Privatisierung ist eine Alternative. Und es bleibt genug zu verkaufen in Deutschland. Nicht alles liegt in ihrer Hand - zugegeben. Aber Sie sollten mal die Initiative ergreifen.

Herzlichst

Wollen Sie mit diskutieren, uns Ihre Meinung schreiben? hb.bottom-line@vhb.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%