Pro Jahr sollen 100 Start-ups profitieren
Neue Förderung für High-Tech-Gründer

Rund 100 High-Tech-Gründer will die Technologie-Beteiligungs-Gesellschaft (tbg) jährlich in die Lage versetzen, aus ihren Ideen Markterfolge zu machen. Im Rahmen des tbg-Programms «BTU-Frühphase» werden mit Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie für innovative Unternehmensgründungen bis zu 150 000 ? zur Verfügung gestellt.

ddp BONN. Damit können Kosten finanziert werden, die bei der Errichtung einer Gesellschaft entstehen. Das sind unter anderem die Aufwendungen für einen prüffähigen Businessplan, für den Aufbau der Firmenstruktur, für Markt- und Preisrecherchen, aber auch für erste Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

Absolventen von Hochschulen beispielsweise können sich mit dieser frühen Kapitalspritze, für die keine Sicherheiten verlangt wird, leichter selbstständig machen. Die tbg, eine 100-prozentige Tochter der Deutschen Ausgleichsbank (DtA), beteiligt sich an dem zukünftigen Unternehmen in Form von Genussrechtskapital. Das heißt, sie partizipiert am wirtschaftlichen Erfolg, ohne auf das Konzept des potenziellen Unternehmers Einfluss zunehmen.

Allerdings wird dieses spezielle Eigenkapital von Anfang an mit Management-Know-how verbunden. Denn eine Voraussetzung, um dieses Frühphasen-Kapital zu bekommen, ist die Zusammenarbeit mit einem so genannten Betreuungsinvestor. Es gibt derzeit bundesweit rund 100 solcher Betreuer, die sechs Monate lang als begleitende Berater innovativen Gründern bei allen Belangen des Betriebsaufbaus zur Verfügung stehen und gegebenenfalls bei der Vermittlung von Investoren behilflich sind. Alle Betreuungsinvestoren haben einen Kooperationsvertrag mit der tbg, verfügen über unternehmerisches Know-how und Kontakte zu Beteiligungskapitalgebern.

Die Liste der in Frage kommenden Personen kann bei der tbg direkt abgefragt werden, ebenso die Antragsunterlagen und Merkblätter zum neuen Förderdarlehen.

Interessenten wenden sich entweder direkt an die tbg Technologie-Beteiligungs mbH-Gesellschaft der Deutschen Ausgleichsbank, Ludwig-Erhard-Platz 3, 53179 Bonn, Tel.: 0228/831-2290, Fax: 0228/831-2493.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%