Archiv
Pro Sieben Sat 1 erhöht die Prognose - 2%-Werbewachstum 2004DPA-Datum: 2004-07-18 16:04:29

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Fernsehsendergruppe Pro Sieben Sat 1 Media AG erhöht die Prognose. Nach vier Jahren rückläufiger Fernseh-Werbeeinnahmen geht der neue Vorstandschef Guillaume de Posch in diesem Jahr nun von einem Wachstum von zwei Prozent aus. Bisher hatten die Münchener mit einer Stgantion gerechnet. "Wir hatten ein sehr gutes zweites Quartal. Wie sind nach den ersten sechs Monaten besser als unsere Planung", sagte der Belgier dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Der Werbekonjunktur entwickle sich besser als zum Jahresanfang erwartet.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die Fernsehsendergruppe Pro Sieben Sat 1 Media AG erhöht die Prognose. Nach vier Jahren rückläufiger Fernseh-Werbeeinnahmen geht der neue Vorstandschef Guillaume de Posch in diesem Jahr nun von einem Wachstum von zwei Prozent aus. Bisher hatten die Münchener mit einer Stgantion gerechnet. "Wir hatten ein sehr gutes zweites Quartal. Wie sind nach den ersten sechs Monaten besser als unsere Planung", sagte der Belgier dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Der Werbekonjunktur entwickle sich besser als zum Jahresanfang erwartet.

"Wir werden ein Angebot für die Fußball-Europameisterschaft 2008 machen. Und wir sind fest entschlossen uns diese Rechte zu holen", sagte de Posch. Künftig soll auch Reality-TV-Sendereihe ausgebaut werden. "Inzwischen suchen wir weltweit nach Sendungen und Format-Ideen." Die Sendergruppe profitiere insbesondere von der engen Zusammenarbeit mit dem Mehrheitsgesellschafter Haim Saban in Hollywood.

An der umstrittenen Late-Night-Show mit der Entertainerin Anke Engelke auf Sat 1 werde de Posch festhalten. "Wir machen nach der Sommerpause auf alle Fälle mit dem Format weiter. Allerdings werde es bei "Anke-Late-Night" Veränderungen geben. Als Beispiele nannte er einen besseren Mix aus Sketchen und Interview, eine höhere Prominenz der Gäste und ein kleineres Studio.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%