Archiv
Profit & Moral

Nach jedem Unternehmensskandal kommen neue Fragen und neue Gesetze. Gleichwohl sind Fälle wie Parmalat, Tyco & Co nur durch einen vorgelebten, verbindlichen Moralcodex zu verhindern.

Jetzt haben wieder einmal die Juristen das Wort - ob bei Parmalat, Tyco, Enron, ob bei Worldcom oder der New Yorker Börse. Jeder neue Skandal, jede neue Betrügerei lässt die investierende und interessierte Öffentlichkeit fragend und ein wenig fassungslos zurück: Wie konnte das passieren? Wie - obwohl doch die Gesetze und Bestimmungen nach den jeweils letzten Skandalen "wasserdicht" gemacht wurden? Wie - obgleich die Strafen heute auch Freiheitsentzug vorsehen? Die Antwort: Ethik, Moral - oder der Mangel derselben.

Zugegeben: Unternehmen, ihre Manager und ihre Angestellten, leben in einem schwierigen Spannungsfeld. Der Zweck einer jeden kommerziellen Unternehmung ist schließlich die Gewinnerzielung. Weder an der Börse, noch im internen Beförderungs-Wettstreit werden Preise verteilt, für vorbildliches moralisches, ethisches Handeln. Die großen Vermögen der Rockefellers, der Krupps und anderer wurden schließlich auch nicht mit Samthandschuhen aufgehäuft.

Und doch werden ethische Werte auch in Unternehmen immer wichtiger. Sie könnten - wenn wirklich ernst genommen - bald der einzig halbwegs verlässliche Schutz gegen Betrügereien sein. Der Gesetzgeber läuft mit neuen Regelungen den Ereignissen ohnehin hinterher. Schützen können aber vorgelebte, allseits akzeptierte ethische Verhaltensrichtlinien. Sie müssen allerdings vom Management auch als gewollter Leitfaden im Unternehmen durchgesetzt und nicht nur - wie so oft - als Abwehr gegen Gesetze eingeführt werden. Richtig ist: Ethisches Verhalten in Unternehmen trägt kurzfristig nicht zum Gewinn bei. Aber es sichert langfristig das Überleben.

Wollen Sie mit diskutieren, uns Ihre Meinung schreiben? hb.bottom-line@vhb.de

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%