Profitabilitätssteigerung im Vordergrund
Chiphändler ACG sieht Hoffnungsschimmer

Der Chiphändler ACG Advanced Component Group hat im dritten Quartal 2002 trotz anhaltender Nachfrageschwäche in der Branche den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich gesteigert und den operativen Verlust kräftig reduziert.

Reuters WIESBADEN. Jedoch schloss ACG wegen des "anhaltend schwierigen Marktumfeldes" ein Verfehlen der bisherigen Umsatzprognose für 2002 nicht aus.

Das in Wiesbaden ansässige Unternehmen teilte am Montag mit, der Geschäftsverlauf im dritten Quartal und in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres habe im Rahmen der Erwartungen gelegen. Im dritten Quartal verbuchte ACG vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda) einen operativen Verlust von 89 000 Euro nach einem Minus von 5,8 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg trotz weiterhin schwacher Nachfrage nach Halbleitern und Chipkarten auf 96,6 Millionen Euro nach 68,8 Millionen Euro im Vorjahr.

Im vierten Quartal sei indes nicht mehr mit einem weiteren Umsatzanstieg zu rechnen, kündigte das Unternehmen an. Der eingeleitete Restrukturierungskurs und die Konzentration auf Vertrieb sowie auf Beschaffungs- und Distributionsdienste solle vorangetrieben werden. Die Profitabilitätssteigerung stehe im Vordergrund, nicht das reine Umsatzwachstum. "Diese Strategie werden wir bereits massiv im vierten Quartal umsetzen, was ein gesunkenes Umsatzniveau und ein höheres operatives Ergebnis im Vergleich zum dritten Quartal zur Folge haben kann", kündigte Vorstandsvorsitzender Cornelius Boersch an. ACG werde sich künftig stärker auf das Kerngeschäft konzentrieren und die Höhe der Beteiligungen außerhalb dieses Bereichs prüfen.

Im Geschäftszeitraum Januar bis September hielt sich ACG trotz gesunkener Umsätze operativ in der Gewinnzone. Um sechs Prozent auf rund 240 Millionen Euro seien die Erlöse im Neun-Monatszeitraum im Vergleich zum Vorjahr gesunken, teilte ACG mit. Das Ebitda habe sich auf 955 000 Euro nach einem Verlust von 687 000 Euro im Vorjahreszeitraum belaufen.

Für das Gesamtjahr rechnet ACG wie bislang mit einem positiven operativen Konzernergebnis. 2001 hatte das Unternehmen mit einem Ebitda von 8,2 Millionen Euro abgeschlossen. Beim Umsatz wird die angestrebte Vorjahresmarke von 343,5 Millionen Euro jedoch der jüngsten Prognose zufolge möglicherweise nicht erreicht. Auf Grund "des anhaltend schwierigen Marktumfeldes" rechnet ACG lediglich mit einem Umsatz "von über 300 Millionen Euro". Für das Jahr 2003 ist der Vorstand den Angaben zufolge nach Abschluss der Finanzplanungen "auch ohne eine Verbesserung des Marktumfeldes" positiver gestimmt als für dieses Jahr. An der Börse legten die Aktien bei lebhaftem Handel am Vormittag rund sechs Prozent auf 2,56 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%