Prognose: Deutscher Aktienindex zwischen 5 700 und 6 500 Punkten
Dax-Ausblick: An schwachen Börsentagen Technologietitel kaufen

Analysten erwarten in der kommenden Woche fallende Kurse. Sie raten gleichzeitig an schwächeren Tagen an der Börse zum Kauf ausgewählter Titel - auch aus dem noch immer gebeutelten Technologie- und Telekomsektor. Mittelfristig soll das Bild auf den Kapitalmärkten recht freundlich aussehen.

DÜSSELDORF. Die Saison der Quartalszahlen neigt sich dem Ende entgegen. Über 80 % der Unternehmen haben inzwischen ihre Ergebnisse für das erste Vierteljahr vorgelegt. Dabei haben sich die Aussichten für das zweite Halbjahr gebessert. Nur die Ertragsprognosen für den Technologiesektor befinden sich weiter im freien Fall, wie es im Wochenausblick der DG Bank heißt.

Unterstützen könnte die Aktienmärkte in der kommenden Woche eine wieder aufkeimende Hoffnung auf eine erneute Leitzinssenkung in den USA. Die US-Notenbank Fed tagt in der übernächsten Woche (am 15. Mai). Analysten der DG Bank sind allerdings noch skeptisch, ob die Leitzinsen in Übersee überhaupt gesenkt werden müssen. Da die Konjunkturdaten wieder stärker ausfallen würden, könnten diese Erwartungen auch leicht enttäuscht werden. Finanzanalyst Michael Kapler von HSBC Trinkaus & Burkhardt geht hingegen davon aus, dass es "sicherlich weitere Zinssenkungen geben wird".

Unterstützung bei 6 000 und 5 700 Punkten

Bereits am Freitag gegen 15 Uhr "testete" der Dax die 6 000-Punkte-Marke, konnte sich aber oberhalb dieses psychologisch wichtigen Niveaus halten. Auch in der kommenden Woche ist dies die "Unterstützung": Uwe Wagner, technischer Analyst der Deutschen Bank , prognostiziert Dax-Stände über 6 300 Punkten, wenn sich der Dax kurzfristig über 5 940 Punkten behaupten kann. Sollte der Dax unter diesen Stand fallen, sieht er Luft nach unten bis auf 5 800 Zähler. Finanzanalyst Michael Kapler sieht den Dax in der kommenden Woche ebenfalls um 6 000 Punkte notieren. Er prognostiziert eine Schwankungsbreite zwischen 5 700 im schlechtesten und 6 500 Punkten im besten Fall. Auch die Kapitalmarktexperten der DG Bank rechnen mit einer freundlichen Börsentendenz in den kommenden Wochen, sehen aber kurzfristig - aus markttechnischer Perspektive - eine Unterstützungslinie bei rund 6 070 Punkten. Für den Fall, dass diese unterschritten wird, könne sogar die Marke von 5 700 Punkten angepeilt werden.

Wie immer, hängt vieles von den Vorgaben der US-amerikanischen Leitbörsen an der Wall Street ab. Mit Spannung wird am Dienstag nachbörslich das Quartalsergebnis von Cisco Systems erwartet. Cisco-Chef John Chambers wird sich über die Geschäftsentwicklung im weiteren Jahresverlauf äußern. Am gleichen Tag gibt auch Öl-Multi BP Amoco sein Ergebnis bekannt. Neben den US-Unternehmen stehen in Euroland folgende wichtigen Unternehmenstermine auf der Agenda:

TerminUnternehmen
Dienstag

Volkswagen

(1. Quartal)
Mittwoch

BMW

(1. Quartal)
Mittwoch

ABN

Amro (1. Quartal)
Donnerstag

ABN

Amro (HV)
Donnerstag

Adidas

-Salomon (HV)
Donnerstag

Commerzbank

(1. Quartal)
DonnerstagDegussa (1. Quartal)
Donnerstag

Metro

(Bilanz-PK/1. Quartal)
FreitagDresdner Bank (HV/1. Quartal)
Quelle: DG Bank

Besonders BMW und Volkswagen dürften im Mittelpunkt des Anlegerinteresses stehen. BMW legt übrigens erstmals in seiner Geschichte ein Quartalsergebnis vor. Die BMW-Aktie ist für Analyst Wagner auch bei kurzfristigem Anlagehorizont ein klarer Kauf: "Der Wert hat sich im Vergleich zur Branche sehr gut entwickelt", sagt er. Bei VW ist noch ungewiss, wie die Zahlen an der Börse aufgenommen werden, denn der Wolfsburger Autobauer bilanziert erstmals nicht nach dem deutschen Handelsgesetzbuch, sondern nach den international üblichen IAS-Regeln. Dadurch kommt es in der Unternehmensbilanz zu deutlich abweichenden Wertansätzen.

Siehe auch: Die Börsenwoche am Neuen Markt im Überblick

Da die von Handelsblatt.com befragten Analysten mittelfristig wieder von steigenden Kursen ausgehen, raten Sie, an schwächeren Börsentagen in den kommenden Tagen und Wochen wieder Aktienpositionen im Depot aufzubauen. Die Anlageempfehlungen gehen jedoch teils weit auseinander.

Telekom - und Technologietitel sind wieder interessant

Trinkaus-Analyst Kapler empfiehlt Aktien aus dem Telekom - und Technologiesektor. Er hält beispielsweise die Papiere von Alcatel, Nokia oder auch SAP für eine gute Investition. Außerdem favorisiert Kapler die Branchen Chemie (besonders die Bayer -Aktie), den Bausektor (besonders Lafarge ) und die Rohstoff-Branche. Tendenziell vorsichtiger soll der Privatanleger seiner Meinung nach mit Öl- und Pharmawerten sein. "Wenn die Konjunktur wieder anzieht, wird aus diesen Titeln geparktes Geld wieder abgezogen", sagt Kapler.

Die Analysten der GZ Bank legen ihren Kunden ebenfalls nahe, an schwächeren Tagen wieder vereinzelt Blue-Chips aus dem Medien- und Technologiebereich zu kaufen oder defensive Nichtzykliker in zyklischere Branchen zu tauschen. Wegen der über den Erwartungen der Analysten liegenden Quartalszahlen empfehlen sie die Deutsche Bank zum Kauf. Außerdem sehen die Experten der GZ Bank gute Perspektiven beim französischen Autohersteller Peugeot. Der Kurs der Peugeot-Aktie konnte allerdings im vergangenen Monat bereits stark zulegen.

Für Uwe Wagner von der Deutschen Bank gibt es gute Kurschancen bei der Commerzbank, bei BMW ("intakter Aufwärtstrend") und Degussa - sobald sich die Degussa-Aktie wieder in Richtung 35 Euro bewegt. Auch die Aktie von Fresenius Medical Care sollten Kleinanleger im Auge behalten.

Die DG Bank hat eine Veränderung in ihrer Top-15-Empfehlungsliste vorgenommen. Sie hat die Haitec-Aktie aus ihren Tipps gestrichen, weil nach dem Rücktritt des Vorstandsvorsintenden eine Lücke in der Führungsspitze entstanden sei. Nachgerückt ist dafür Evotec. Bei dem Biotech-Unternehmen stünden interessante Kooperationen an. Die Kapitalmarktexperten der DG Bank sehen bei Evotec ein Kurspotenzial von 11 %.

Schreiben Sie dem Autor Ihre Meinung zur Lage auf dem Parkett: r.schweins@vhb.de

In unserer Tabelle haben wir in dieser Woche strategische Anlage-Empfehlungen von der Landesbank Hessen-Thüringen zusammen gestellt:

Helaba Trust

Unternehmen

Gewinn je Aktie 00e

Gewinn je Aktie 01e

Empfehlung

Datum Empfehlung

Adidas Salomon

4,855,43Kaufen02.04.01
Allianz10,813,3Halten15.02.01

BASF

2,773,34Halten21.03.01

Bayer

2,733,02Halten22.03.01

BMW

2,312,48Halten24.04.01

Commerzbank

2,412,60Halten20.11.00
Daimler-Chrysler0,903,42Halten15.02.01

Deutsche Bank

7,108,20Halten05.02.01
Degussa1,743,22Kaufen10.04.01
Dresdner Bank2,382,68Verkaufen27.09.00
Deutsche Post1,501,40Kaufen12.01.01
Deutsche Telekom0,140,48Halten22.02.01

Eon

4,146,33Halten12.04.01

Epcos

4,334,75Halten04.08.00
Fresenius MC2,783,47Halten08.03.01

Henkel

Vz.
3,524,10Halten05.04.01

Hypo

-Vereinsbank
3,724,02Halten25.07.00

Infineon

1,531,96Halten31.01.01

Lufthansa

1,701,90Halten15.03.01

Linde

2,602,80Halten22.03.01

MAN

2,552,80Kaufen29.03.01

Metro

1,301,40Kaufen10.10.00
Münchner Rück.8,609,80Halten13.02.01
Preussag2,102,30Verkaufen19.10.00

RWE

2,482,75Kaufen09.03.01

SAP

Vz.
3,163,85Halten13.02.01

Schering

2,152,47Halten19.03.01

Siemens

5,005,51Halten17.11.00

Thyssen

-Krupp
1,141,23Halten05.03.01

Volkswagen

6,296,99Kaufen24.04.01
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%