Prognosen bestätigt
Loewe steigert Marktanteil in Deutschland

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Loewe hat Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr gesteigert und sieht damit auch seine Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt.

Reuters KRONACH. "Die allgemeine Marktsituation ist weiter schwierig", erläuterte Finanzvorstand Burkhard Bamberger am Dienstag in einer Telefonkonferenz das Umfeld. Insofern sei Loewe mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Das im MDax gelistete Unternehmen steigerte den Überschuss in den Monaten April bis Juni um 15 Prozent auf 3,9 Millionen Euro, das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) um 13 Prozent auf sieben Millionen Euro. Der Umsatz legte den Angaben zufolge um acht Prozent auf 79,3 Millionen Euro zu. Für 2002 erwartet Loewe weiter ein Umsatzwachstum von acht Prozent und ein Plus beim Ebit von zehn Prozent.

Die Aktien des in Kronach ansässigen Unternehmens reagierten mit einem Zuwachs von knapp vier Prozent auf 28 Euro auf die Veröffentlichung der Zahlen.

Fußball-WM kurbelte Verkauf von Fernsehern an

In ganz Europa herrsche wegen der konjunkturellen Schwäche eine Kaufzurückhaltung bei den Kunden, erläuterte Loewe im Zwischenbericht. So sei der Markt für Fernsehgeräte in Europa nur durch Impulse von der Fußball-Weltmeisterschaft leicht gewachsen - in den Monaten Februar bis Mai um ein Prozent. Der Marktanteil von Loewe sei dabei um 0,3 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent zurückgegangen. Das Unternehmen habe seine Verkaufspreise trotz des Drucks aus der Branche nicht reduziert und damit nicht alle Absatzpotenziale ausgeschöpft, erläuterte Bamberger. In Deutschland sei der Marktanteil von Loewe dagegen um ein Prozent auf 14 Prozent gestiegen.

Loewe konzentriert sich zunehmend auf hochwertige Unterhaltungselektronik und großformatige TV-Geräte. Mit der Produktlinie "Systems" stellte der Konzern im Juni ein Heimkino-System mit großem TV-Bildschirm, Dolby-Digital-Raumklang und Multimedia-Aufrüstungsmöglichkeiten vor. DVD-Player und Hifi-Anlage komplettieren das System.

Mehr als die Hälfte des Umsatzes macht der Konzern im Ausland, aktuell 55 Prozent. In den USA übernahm Loewe den Vertrieb durch die eigene Tochtergesellschaft Loewe Opta, die im ersten Halbjahr einen operativen Verlust von 0,8 Millionen Euro verbuchte. Im zweiten Halbjahr werde aber voraussichtlich ein Gewinn erwirtschaftet, weshalb Loewe für das Gesamtjahr von einem Verlust im USA-Geschäft von nur noch 0,5 Millionen Euro ausgeht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%