Prognosen für 2001 sind optimistisch
RTV Family: Verlust trotz starker Umsatzsteigerung

Der Konzernjahresfehlbetrag von 14,2 Mill. DM sei vor allem auf einmalige Anschreibungen zurückzuführen, so der Vorstand.

vwd MÜNCHEN. Die RTV Family Entertainment AG, München, hat im Geschäftsjahr 2000 einen Konzernjahresfehlbetrag von 14,2 Mill. DM verbucht. Noch im Vorjahr wurde ein Überschuss von 1,6 Mill. DM erreicht. Wie das Unternehmen am Freitag weiter mitteilte, stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 179 % auf 107,4 (38,5) Mill. DM. Das Ebitda erhöhte sich um 202 % auf 50,1 (16,6) Mill. DM. Durch die Umstellung der Abschreibungsmethodik in 2000 sei ein einmaliger zusätzlicher Abschreibungsbedarf in Höhe von 29,2 Mill. DM entstanden. Das Ebit sei daher im Vergleich zum Vorjahr auf minus 18,2 (plus 10,2) Mill. DM zurückgegangen. Bei Fortsetzung der linearen Abschreibung hätte das Ebit den Angaben zufolge bei 11,0 Mill. DM gelegen. Für das laufende Geschäftsjahr 2001 erwartet die Gesellschaft einen Umsatz von 140 Mill. DM und ein Ebit von 17 Mill. DM. Am 6. April wird RTV auf einer Bilanzpressekonferenz und DVFA - Analystenkonferenz bei der Deutschen Bank in Frankfurt die Zahlen erläutern und einen Ausblick auf die aktuelle Geschäftsentwicklung geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%