Prognosen für Jahresumsatz gekürzt
Metro verbucht steigende Gewinne

Deutschlands größter Handelskonzern Metro hat seine Gewinne in den ersten neun Monaten dieses Jahres kräftig gesteigert.

dpa-afx DÜSSELDORF. Deutschlands größter Handelskonzern Metro hat seine Gewinne in den ersten neun Monaten dieses Jahres kräftig gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) stieg gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um knapp 20 Prozent auf 368 Millionen Euro (720 Mio DM), teilte die Metro AG am Mittwoch in Düsseldorf mit. Der Konzernumsatz wuchs bis Ende September um 4,8 Prozent auf 34,6 Milliarden Euro (67,7 Mrd DM). Metro bekräftigte, das Ergebnis je Aktie soll 2001 um mindestens 10 Prozent zunehmen.

Konsumrückgang vor allem im Non-Food-Bereich

Im dritten Quartal steigerte Metro den Angaben zufolge seinen Konzernumsatz von 11,198 Milliarden Euro im Vorjahr um 2,9 Prozent auf 11,526 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) habe sich in dem Zeitraum von 123,5 Millionen Euro auf 162 Millionen Euro verbessert. Das Vorsteuerergebnis sei im dritten Quartal von 30,8 auf 66,5 Millionen Euro gewachsen, hieß es.

Wie das Unternehmen am Mittwoch weiter mitteilte, kletterte der Überschuss für das dritte Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 16,9 Millionen Euro auf 36,8 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie (EPS) sei in den drei Monaten des Berichtszeitraumes von 0,01 auf 0,10 Euro gestiegen.

Zugleich kürzte Metro die Prognosen für den Jahresumsatz von 7 auf 6 Prozent. Das Umsatzziel für 2001 betrage damit 49,7 Milliarden Euro. Grund für die Revision seien die Auswirkungen der Währungskrise in der Türkei. Zudem habe der Konsumrückgang vor allem im Non-Food-Bereich wegen der allgemein schwachen Konjunktur und der Folgen der Terroranschläge in den USA erschwerend gewirkt.

Der Einzelhandelskonzern bekräftigte hingegen, an den Investitionsplänen mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro werde festgehalten.

In seinem umsatzstärksten Geschäftsfeld "Metro Cash & Carry" verzeichnete der Konzern in den ersten neun Monaten einen Umsatz- und Gewinnanstieg. Der Umsatz legte von 14,8 Milliarden Euro im Vorjahr auf 15,9 Milliarden Euro zu. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) kletterte in dem Geschäftsfeld von 212 Millionen Euro auf 238,1 Millionen Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%