Prognosen leicht übertroffen
Quartalszahlen der US-Technologieanbieter

Mit Spannung erwartet, jetzt liegen sie vor, die Quartalszahlen des Chipherstellers Advanced Micro Devices (AMD), des Netzwerkausrüsters Juniper Networks und des US-Speicherherstellers Rambus. Analysten zeigten sich zufrieden.

Reuters/dpa SUNNYVALE. Der US-Chiphersteller hat mit seinem Ergebnis im abgelaufenen zweiten Quartal die deutlich reduzierten Experten-Erwartungen leicht übertroffen. Für den Berichtszeitraum gab das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss einen Rückgang des Reingewinns auf 17,4 (Vorjahresperiode: 207,1) Millionen Dollar oder fünf (61) Cents je Aktie bekannt. Analysten hatten einer Umfrage von Thomson Financial/First Call zufolge im Schnitt ihre Prognose auf vier von zuvor 27 Cents je Aktie gesenkt, nachdem das Unternehmen selbst Anfang Juli nur noch drei bis fünf Cents je Aktie in Aussicht gestellt hatte. Der Umsatz im zweiten Quartal fiel nach Firmenangaben auf 985,3 Millionen von 1,17 Milliarden Dollar.

Auch Juniper Networks Inc hat nachbörslich seine Zahlen vorgelegt. Für das dritte Quartal erwartet der Netzwerkausrüster einen Gewinn von 9 US-Cents pro Aktie. Im vierten Quartal soll der Gewinn pro Aktie auf 10 US-Cents steigen, teilte das Unternehmen am Donnerstag im Rahmen einer Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen des zweiten Quartals mit.

Im dritten Quartal rechnet Juniper Networks mit einem gegenüber dem vorangegangenen Quartal unveränderten Umsatz von 202,2 Mio. USD. Für das Gesamtjahr prognostizierte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 40% auf 940 bis 950 Mio. USD. Die von Thomson Financial/First Call befragten Analysten gehen für das dritte Quartal von einem Gewinn von 9 US-Cents pro Aktie bei einem Umsatz von 203 Mio.

Rambus-Gewinn erfüllt Experten-Erwartungen

Rambus, ein US-Hersteller von Speicherchips für Computer, hat für das abgelaufene dritte Quartal einen im Rahmen von Experten-Schätzungen liegenden Gewinn bekannt gegeben und weiter fallende Umsätze angekündigt. Das Pro-Forma-Ergebnis sei im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 2,8 Millionen Dollar oder drei Cents je Aktie gefallen, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach US-Börsenschluss mit. Analysten hatten einer Umfrage von Thomson Financial/First Call zufolge mit einem Wert von drei bis fünf Cents je Aktie gerechnet.

Die Umsätze lagen nach Firmenangaben im dritten Quartal bei 23,3 Millionen Dollar. Sie lagen damit deutlich über dem Wert der Vorjahresperiode von 17,76 Millionen Dollar, aber unter dem des zweiten Quartals von 31,25 Millionen Dollar. Die Umsätze im laufenden vierten Quartal werden nach Schätzung des Unternehmens um etwa 20 Prozent unter denen des dritten Quartals liegen. Die Rambus-Aktien fielen im nachbörslichen Instinet-Handel auf 9,31 Dollar, nachdem sie in der regulären Sitzung um mehr als 13 Prozent auf 10,88 Dollar zugelegt hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%