Provinzen wollen Defizite verringern
Argentiniens Senat billigt neuen Steuerpakt

Der argentinische Senat hat am Donnerstag das neue Abkommen zwischen Bundesregierung und Provinzen über die Aufteilung der Steuern gebilligt.

Reuters BUENOS AIRES. In der nächsten Woche soll das Parlament über die Vorlage abstimmen.

Nach dem Abkommen sagen die Provinzen zu, ihre Defizite in diesem Jahr um 60 Prozent zu reduzieren. Die Regierung sagte im Gegenzug den Provinzen eine prozentuale Beteiligung an den monatlichen Steuereinnahmen zu statt bislang fixer Summen.

Die Regelung der Finanzbeziehungen zwischen Bundesregierung und Provinzen gilt als eine wesentliche Voraussetzung für die Wiederaufnahme von Hilfszusagen des Internationalen Währungsfonds (IWF). Der IWF hatte im Dezember vergangenen Jahres Kreditzusagen über zehn Milliarden Dollar blockiert, nachdem die argentinische Regierung ihr Etatdefizit nicht in den Griff bekommen hatte. Das Land ist mit 141 Milliarden Dollar verschuldet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%