Prozess um Millionenverluste für Fondsanleger: Ehemaliger Volksbank-Chef weist Betrugsvorwürfe zurück

Prozess um Millionenverluste für Fondsanleger
Ehemaliger Volksbank-Chef weist Betrugsvorwürfe zurück

Der ehemalige Vorstandschef der Berliner Volksbank, Ulrich Misgeld, hat im Betrugsprozess um Millionenverluste für Fondsanleger die Vorwürfe der Anklage zurück gewiesen und sein Handeln als korrekt bezeichnet.

Reuters BERLIN. Die Berliner Volksbank habe keine "gemeinsame Sache" mit der früheren Berliner Bauträgergruppe Euwo zum Nachteil von Anlegern gemacht, sagte Misgeld am Dienstag in dem Prozess. Die Bank habe der Euwo nach eingehenden Prüfungen Zwischenkredite gewährt. Über eine von der Staatsanwaltschaft behaupteten Überschuldung der Euwo hätten der Bank keinerlei Anhaltspunkte vorgelegten.

Der 52-jährige, zwei weitere ehemalige leitende Mitarbeiter der Berliner Volksbank und zwei Manager der früheren Euwo Holding AG müssen sich in dem Verfahren wegen Untreue und Betruges im Zusammenhang mit der Schieflage zweier geschlossener Immobilienfonds verantworten. Sie sollen zwischen 1993 und 1996 bei den Projekten in Dresden und Berlin über 600 Anleger über die Werthaltigkeit der Fonds getäuscht und einen Schaden von etwa 66,5 Millionen Euro verursacht haben. Der Anklage zufolge wurden beide Fonds aufgelegt, obwohl die Euwo bereits überschuldet war. Dennoch hätten die Manager des Geldinstituts der Euwo-Gruppe immer neue Kredite gewährt.

Bei der Gewährung von Krediten habe sich die Bank unter anderem auf ein Wirtschaftsgutachten gestützt, sagte Misgeld. Auch nach externen Einschätzungen sei die Entwicklung der Euwo positiv eingeschätzt worden. "Wir haben die Rolle einer kreditgebenden Bank verantwortungsvoll wahrgenommen." Nachschüsse in die Immobilienfonds seinen von Anfang an vorgesehen gewesen. Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%