Archiv
Putin kündigt höhere russische Ölexporte an - Markt etwas entspannt

Der internationale Ölmarkt hat sich am Dienstag nach Zusagen Russlands über höhere Ölexporte und der Hoffnung auf eine Entspannung im Irak etwas beruhigt. Opec-Öl rutschte erstmals seit vier Wochen wieder unter die 39-Dollar-Marke.

dpa-afx SOTSCHI/LONDON/WIEN. Der internationale Ölmarkt hat sich am Dienstag nach Zusagen Russlands über höhere Ölexporte und der Hoffnung auf eine Entspannung im Irak etwas beruhigt. Opec-Öl rutschte erstmals seit vier Wochen wieder unter die 39-Dollar-Marke.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte bei einem Treffen in Sotschi Bundeskanzler Gerhard Schröder und Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac zugesichert, die Ölexporte seines Landes in diesem Jahr auf 255 Mill. Tonnen zu steigern nach 228 Mill. Tonnen im vergangenen Jahr. Schröder zeigte sich zufrieden mit der Ankündigung des Kremlchefs. "Ich habe mich gefreut, dass Präsident Putin die Ölförderung in seinem Land deutlich steigern will", sagte der Kanzler. Russland ist bereits heute mit Saudi- Arabien der größte Erdölexporteur weltweit.

Deutlich Unter 40 Dollar Gesunken

In London fiel der Rohölpreis zu Handelsbeginn deutlich unter 40 $. Die Notierung für einen Barrel (159 Liter) zur Oktoberauslieferung sank um 1,21 $ auf 39,43 $. Die Hoffnung auf Stabilität im Irak drücke den Ölpreis, sagte ein Händler, sagte Steve Turner, ein Analyst der Commerzbank Securities in London.

In New York gab der Preis für Öl zur Oktoberlieferung um 48 Cent auf 41,80 $ nach. Händler sprachen von einer Trendwende an den Ölmärkten während der vergangenen Tage. Der Ölpreis war am Montag zeitweise bis auf 41,30 $ je Barrel gesunken und hatte damit den niedrigsten Stand seit Ende Juli erreicht. Die US-Ölpreise sind seit ihrem am 20. August verbuchten Rekordstand von 49,40 $ um rund 14,4 % abgesackt.

Auch der Preis für Opec-Öl gab nach und sank erstmals seit einem Monat unter die 39-Dollar-Marke. Das Sekretariat der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) gab den Preis je Barrel (159 Liter) für den Vortag mit 38,48 $ an, 0,57 $ weniger als am Freitag. Als Begründung nannte die Organisation unter anderem eine Erklärung ihres Präsidenten Prunomo Yusgiantoro, wonach die Opec - Staaten bemüht seien, ihre Produktion in den nächsten Monaten noch einmal um eine Million Barrel am Tag auszuweiten. Darüber hinaus lasse das Ende der Sommersaison in den USA eine sinkende Nachfrage nach Treibstoff erwarten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%