Archiv
QSC bestätigt Prognose nach Ergebnisverbesserung im zweiten Quartal

(dpa-AFX) Köln - Der Telefondienstleister QSC < QSC.ETR > hat nach einem Ergebnisschub im zweiten Quartal seine Prognose für 2004 bestätigt. Demnach solle der Umsatz um mindestens 20 Prozent auf 138 Millionen Euro klettern, teilte die Gesellschaft am Donnerstag in Köln mit. Auf operativer Basis will QSC schwarze Zahlen ausweisen.

(dpa-AFX) Köln - Der Telefondienstleister QSC < QSC.ETR > hat nach einem Ergebnisschub im zweiten Quartal seine Prognose für 2004 bestätigt. Demnach solle der Umsatz um mindestens 20 Prozent auf 138 Millionen Euro klettern, teilte die Gesellschaft am Donnerstag in Köln mit. Auf operativer Basis will QSC schwarze Zahlen ausweisen.

Die Prognose für den Umsatz sei "eher konservativ", sagte Unternehmenssprecher Arne Thull. Eine Anhebung der Umsatzprognose schloss er nicht aus. Für das kommende Geschäftsjahr rechnet QSC mit einem deutlichen Umsatzplus. "Der Umsatz wird um 20 bis 30 Prozent steigen", sagte Thull. Auch für die folgenden Jahre erwarte QSC einen vergleichbaren Zuwachs. Die im Tecdax < Tdxp.ETR > notierte Aktie stieg bis gegen 10.30 Uhr um 4,83 Prozent auf 3,47 Euro. Damit gehörte sie zu den stärksten Werten in dem Index.

Ergebnisplus

Im zweiten Quartal schrieb die Gesellschaft einen operativen Gewinn. Das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) kletterte auf 0,3 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum war noch ein Ebitda-Verlust von 7,2 Millionen Euro angefallen. Bereits im ersten Quartal hatte QSC einen operativen Gewinn ausgewiesen. Der Umsatz stieg von 28,3 auf 35,6 Millionen Euro. Der Bestand an liquiden Mitteln erhöhte sich bis zur Jahresmitte auf 39,1 Millionen Euro. Der Kapitalfluss war erstmals positiv.

QSS begründete die Ergebnisverbesserung mit weiteren Aufträgen. Die Investitionen in die Netze würden sich nun rechnen, sagte er. Die Kölner versorgen Unternehmen mit Telefon- und Datendienstleistungen. Im vergangenen Geschäftsjahr wies QSC einen Umsatz von 116 Millionen Euro und einen Ebitda-Verlust von 28,5 Millionen Euro aus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%