Quartalsabschluss für Ende Mai anvisiert
Kommentar: Kultivierte Langeweile

Wer von der Bilanzpressekonferenz der Deutschen Post Sensationen erwartet hatte, wurde enttäuscht. Die Post, angetreten, in drei bis vier Jahren "Global Player Nummer Eins in der Logistik" zu werden, hatte nicht einmal Eckdaten zum ersten Quartal parat, das im März endete.

HB DÜSSELDORF. Der Quartalsabschluss ist nun für Ende Mai avisiert. Auf einen mit konkreten Zahlen unterfütterten Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr warteten die Anleger ebenfalls vergeblich. Pflaumenweich war lediglich von einem zweistelligen Umsatzplus und einer leichten Verbesserung des betrieblichen Ergebnisses die Rede. Für Aufsehen sorgte mangels Post-Story dann lediglich eine (ebenfalls pflaumenweiche) aufgewärmte Absichtserklärung des Bundes, die Privatisierung fortzusetzen. Kein Wunder also, dass die Post gestern an der Börse durchfiel. Zumwinkel wähnt sich mit der Kursentwicklung der Aktie Gelb zwar im Gleichklang mit dem Dax. Doch von der Post hätte man etwas mehr erwartet als kultivierte Langeweile.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%