Quartalszahlen am Donnerstag
Daimler-Chrysler will offenbar Prognose erhöhen

Der Automobilhersteller Daimler-Chrysler wird nach Angaben aus Branchenkreisen bei der Vorstellung seiner Geschäftszahlen zum zweiten Quartal am Donnerstag seine Schätzung für den Konzerngewinn für das Jahr 2002 erhöhen.

Reuters FRANKFURT. Zuvor hatten bereits einige Analysten gesagt, dass sie eine Anhebung der Gesamtjahresprognose bei Daimler-Chrysler für möglich halten. Das Unternehmen werde seine Vorhersage für dieses Jahr anheben, hieß es am Montagabend in den Kreisen. Dies sollte allerdings keine Überraschung für Investoren sein. Grund für die erhöhte Vorhersage seien verbesserte Geschäftsbedingungen, vor allem bei der US-Sparte Chrysler, hieß es weiter. Hinsichtlich des zweiten Halbjahres gebe es jedoch weiterhin Unsicherheiten bei der Gesellschaft. Ein Sprecher von DaimlerChrysler lehnte einen Kommentar ab.

Im Schnitt rechnen die von Reuters befragten Experten für den Zeitraum April bis Juni 2002 mit einem operativen Gewinn von knapp 1,3 Mrd. ? nach gut einer Milliarde im ersten Quartal und 725 Mill. ? im Vorjahreszeitraum. Dabei erwarten sie zugleich einen leichten Rückgang des Umsatzes auf 41,25 Mrd. ?.

Vor allem die im vergangenen Jahr noch verlustreiche US-Tochter Chrysler dürfte im zweiten Quartal ihre Gewinne ausgebaut und damit erheblich zur Erholung der Konzern-Zahlen beigetragen haben, sagen die Experten. Die Analysten prognostizieren ein operatives Plus bei Chrysler von 257 Mill. ? nach einem Fehlbetrag von 148 Mill. ? im zweiten Quartal 2001. Sollte das Unternehmen die Erwartungen der Analysten erfüllen, hätte es somit schon im ersten Halbjahr einen operativen Gewinn von mehr als 2,3 Mrd. ? erzielt.

Daimler-Chrysler hatte die Märkte im Februar mit einer massiven Senkung der Geschäftsprognosen schockiert. Anstatt des zuvor erwarteten operativen Gewinns von 5,5 bis 6,5 Mrd. ? werde in diesem Jahr nur noch mit "deutlich mehr" als 2,6 Mrd. ? gerechnet, hatte es geheißen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%