Quartalszahlen am Montag
Schwieriges Jahr für Aixtron

Für den bislang erfolgsverwöhnten Anlagenbauer Aixtron AG wird 2002 nach Expertenmeinung ein schwieriges Jahr.

rtr DüSSELDORF. Sollte sich das Geschäft des Herstellers von Anlagen für die Produktion von Verbindungshalbleitern in der zweiten Jahreshälfte beleben, so könnte die "Delle" in diesem Jahr moderat ausfallen, hieß es bei den von Reuters befragten Analysten einhellig. Allerdings müssten die Auftragseingänge, die im letzten Quartal des Vorjahres eingebrochen waren, im weiteren Verlauf "explodieren", wolle Aixtron im kommenden Jahr die gewohnten Zuwachsraten erreichen. Aixtron plant, seine Kennzahlen für das erste Quartal am kommenden Montag nach Börsenschluss zu veröffentlichen.

Angesichts der schwachen Konjunktur erwarten die Experten für das erste Quartal 2002 deutlich rückläufige Kennzahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Den Umsatz schätzten die Analysten im Durchschnitt auf 50,6 Mill. ? und das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 9,9 Mill. ?. Beim Überschuss gehen sie im Schnitt von 6,2 Mill. ? aus.

Im ersten Quartal 2001 hatte Aixtron 59,8 Mill. ? umgesetzt und ein Ebit von 15,5 Mill. ? erzielt. Der Überschuss betrug damals 8,7 Mill. ?.

Umsatz- und Ergebniseinbußen erwartet

Aixtron selber hatte Anfang März seine Firmenplanungen für 2002 zurückgenommen. Dies stellte ein Novum für die Gesellschaft dar, die sonst ihre Prognosen im Jahresverlauf mehrfach höhergeschraubt hatte. Danach wird der Überschuss im Gesamtjahr um 14 % auf 29 Mill. ? sinken. Das Ergebnis vor Steuern soll demnach um 20 % auf 46 Mill. abnehmen, der Umsatz um 13 % auf 210 Mill. ?.

Verbindungshalbleiter, die mit Aixtron-Anlagen hergestellt werden, kommen in Wachstumsbranchen zum Einsatz wie etwa bei Leuchtdioden (LED), die zunehmend in der Beleuchtungs- und Signaltechnik sowie in Riesenbildschirmen genutzt werden. Verbindungshalbleiter werden aber auch für Mobiltelefone als Hochleistungstransistoren, bei Bankkarten oder in optischen Datenspeichern wie CVD und DVD verwendet.

Aktienwert seit Jahresbeginn halbiert

Der Aktienkurs des im Nemax50 gelisteten Index-Schwergewichts hat sich seit Jahresbeginn fast halbiert. Im Januar 2002 noch mit gut 30 ? gehandelt, notierte das Papier am Freitagnachmittag bei 16 ?.

Die Aktie ist nach Einschätzung der befragten Analysten deutlich unterbewertet und biete daher den Anlegern eine Chance, günstig einzusteigen. Kurzfristig werde der Kurs sicher wieder 20 ? erreichen und mittelfristig deutlich darüber liegen, hieß es bei Sal. Oppenheim.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%