Quartalszahlen bestimmen wieder das Geschehen
Neuer Markt startet freundlich

Einen Tag nach dem Absturz eines Flugzeugs über dem New Yorker Stadtteil Queens hat sich die Lage an den Börsen wieder etwas beruhigt. Der Neue Markt startete freundlicher in den Handelstag.

dpa-afx FRANKFURT. Der Nemax 50 legte zur Eröffnung um 0,84 % auf 1 115,64 Punkte zu. Der Nemax All Share kletterte in den ersten Handelsminuten um 0,80 % auf 1 083,95 Zähler.

Am Vortag hatte der Absturz eines Airbus 300 Erinnerungen an den Tag der Selbstmordanschläge auf das New Yorker World Trade Center wachgerufen und die Anleger zu panikartigen Verkäufen veranlasst. Nachdem mittlerweile klar scheint, dass es sich nicht um einen neuerlichen Anschlag handelte, hellte sich die Stimmung wieder auf.

"Der Flugzeugabsturz ist börsenmäßig schon wieder verdaut", sagte ein Händler der Hypo-Vereinsbank. "Ich glaube nicht, dass heute noch viel passieren wird". In den vergangenen Wochen habe der Neue Markt wieder gut da gestanden, auf Grund eines schlechteren Rentenmarktes gebe es zurzeit keine wirkliche Alternative zur Aktie. "Wir sind in einer Art Pattsituation, da wird sich nicht viel bewegen", so der Händler.

Negativ für den Neuen Markt könnten sich im Laufe des Tages jedoch noch die teils enttäuschenden Zahlen des Chipherstellers Infineon auswirken, sagte eine Händlerin. Die Siemens-Tochter hatte vor Börsenöffnung für das abgelaufene Geschäftsjahr einen Verlust von 1,02 Mrd. Euro gemeldet.

Quartalszahlen bestimmten am Dienstagmorgen vielfach das Geschehen am Neuen Markt. Der Titel der Morphosys AG legte um 6,30 Prozent auf 63,25 Euro zu. Das Biotechunternehmen hatte im dritten Quartal seines Geschäftsjahres den Umsatz auf 4,1 Millionen Euro nach 1,5 Millionen Euro im Vorjahr steigern können. Der Verlust wurde im Vergleich zum Vorjahr seine Verluste um 45 Prozent auf 3,8 Millionen Euro reduziert. "Die Zahlen lagen am oberen Ende der Erwartungen", kommentierte der Händler. Das morgendliche Kursplus spiegele dies recht deutlich wieder. Weitere deutlichere Zuwächse im Laufe des Tages erwarte er aus diesem Grund aber nicht. Der Titel des Biotechunternehmens hatte in den Wochen nach den Anschlägen auf das World Trade Center zu einer wahren Kursrallye angesetzt und sich mehr als verfünffacht. In der zweiten Oktoberhälfte aber hatte das Papier dann wieder seinen Weg nach unten angetreten.

Auch der Online-Broker Consors legte nach der Vorlage von Geschäftszahlen rund fünf Prozent zu. Der Discount-Broker musste in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs einen Nettoverlust von 61 Millionen Euro oder ein Minust je Aktie von 1,28 Euro hinnehmen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte die Gesellschaft noch einen Gewinn von 11,7 Millionen Euro oder 0,26 Euro je Aktie ausgewiesen.

Um 1,07 Prozent ging es auf 7,41 Euro für ce Consumer Electronic hinab. Der Chipbroker hatte im dritten Quartal wegen der Branchenkrise einen Verlust vor Steuern und Zinsen in Höhe von 4,36 Millionen DM erwirtschaftet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%