Quartalszahlen
IDS Scheer steigert Umsatz und Gewinn

Das Saarbrücker Software- und Beratungsunternehmen IDS Scheer hat nach einem deutlichem Umsatz- und Gewinnanstieg im ersten Quartal 2002 seine Prognosen für das Gesamtjahr erneut bekräftigt.

Reuters SAARBRÜCKEN. IDS Scheer erwarte für 2002 unverändert ein Umsatzwachstum von 15 Prozent und eine Marge beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von acht Prozent, teilte die im Auswahlindex Nemax50 gelistete Gesellschaft am Montag mit. Ohne gravierende Ereignisse könne IDS Scheer selbst unter schwierigen konjunkturellen Bedingungen seine Prognosen einhalten, sagte Vorstandssprecher Helmut Kruppke. "Wir werden sicherlich Ende des Jahres ein Outperformer in unserer Branche sein", fügte er hinzu.

In den Monaten Januar bis März steigerte die Firma nach endgültigen Zahlen ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 17 Prozent auf 41,7 Millionen Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich um 78 Prozent auf 3,3 Millionen Euro. Der Umsatz der Auslandsgesellschaften, die ihre Profitabilität deutlich verbessert und in der Summe erstmals die Gewinnzone erreicht hätten, kletterte um mehr als 13 Prozent auf 16,4 Millionen Euro. Die liquiden Mittel beliefen sich auf 88,4 Millionen Euro, das Ergebnis je Aktie betrug wie im Vorjahr 0,043 Euro.

IDS Scheer hat sich für das Gesamtjahr zum Ziel gesetzt, an allen Standorten profitabel zu werden. Mit diesem Vorhaben sei IDS Scheer bereits weit vor Plan, sagte Ferri Abolhassan, ebenfalls Vorstandssprecher von IDS Scheer. Von 16 Auslandsgesellschaften seien zwölf schon im ersten Quartal profitabel gewesen oder hätten die Gewinnzone erreicht, bis Ende 2002 sollten dann alle profitabel sein. Das Augenmerk liege dabei vor allem auf dem US-Geschäft. 2001 hatte IDS Scheer wegen Sonderbelastungen im US-Geschäft einen Gewinnrückgang auf 8,5 Millionen Euro und einen Umsatz von 160,2 Millionen Euro verzeichnet. Abolhassan sagte, die Firma habe in den USA im vergangenen Quartal die Kosten stark reduziert und bedeutende Deals abschließen können. "Wir stehen im April viel besser da als letztes Jahr", fügte er hinzu.

Für das laufende Jahr hatte IDS-Scheer Akquisitionen in ausgewählten Regionen angekündigt, vor allem in Großbritannien, Frankreich oder Osteuropa. Abolhassan sagte, derzeit gebe es konkrete Gespräche. Übernahmen sollten vor allem die Bereiche Westeuropa und USA stärken. Hauptziel von IDS Scheer für das laufende Jahr sei aber das Erreichen der Profitabilität aller Auslandsgesellschaft und die Einhaltung der Prognosen.

Das 1984 gegründete Unternehmen betreut nach eigenen Angaben 3 000 Kunden in mehr als 50 Ländern und beschäftigt 1.400 Mitarbeiter. Die Gesellschaft ist seit Mai 1999 am Neuen Markt gelistet. Angesichts der jüngsten Skandale am Wachstumssegment sagte Kruppke, IDS Scheer fühle sich derzeit nicht wohl mit der Situation am Neuen Markt. "Ich sehe aber keine Alternative zum Neuen Markt und denke, dass ein solches Segment wie der Neue Markt absolut notwendig ist".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%