Qwest Communications steigen nach Rücktritt des CEO
US-Börsen verbuchen deutliche Gewinne

Die US-Börsen haben gestern ihre Erholung fortgesetzt. Am kräftigsten fielen die Gewinne an der Technologiebörse Nasdaq aus. Allerdings schlossen auch Standardwerte deutlich im Plus. Der Fastfood-Konzern McDonald?s half dem Optimismus mit einer Prognose auf die Sprünge, die besser ausfiel als erwartet.

hha/HB NEW YORK. Die Wall Street profitierte gestern von einer optimistischen Prognose des Fastfood-Riesen McDonalds. Der Konzern hofft, im zweiten Quartal die Ertragsprognosen der Analysten zu übertreffen. Die im Dow-Jones-Index enthaltene Aktie stieg nach dieser Meldung um 2,6 %.

"Eine gute Nachricht hat in diesen Tagen einen hohen Stellenwert", analysierte Bill Yancey von SWS Securities, "zudem sind auch die weltpolitischen Neuigkeiten gut: Präsident Bush hat einen Friedensplan für den Nahen Osten." Entsprechend notierte der Dow 2,3 % fester. Der breit gefasste S & P 500 gewann 2,9 % und der technologielastige Nasdaq-Composite-Index lag sogar 3,2 % im Plus. 2346 Gewinnern standen an der Wall Street nur 860 Verlierer gegenüber.

Allerdings waren gute Nachrichten aus Unternehmen und Politik wohl nicht die einzigen Gründe für die Rally. Nach Ansicht mancher Händler gab es einfach niemanden mehr, der noch verkaufen wollte: "Die Bewertung der Aktien hat ein sehr attraktives Niveau erreicht", sagte David Fowler, der Präsident von Lincoln Capital Management. Er habe Aktien des Versicherers American International erworben. Ein Analyst der Investmentbank Lehman Brothers hatte noch am Freitag gesagt, die Aktie sei derzeit so billig wie nie zuvor. Gestern gewann sie 6,2 %.

Zu den Gewinnern zählten außerdem die Titel von Citigroup (+6,3 %) und General Electric (+2,3 %). Beide Aktien hatten seit Jahresbeginn mehr als 15 % an Wert verloren. Neben den Papieren der Citigroup standen auch andere Finanztitel im Dow auf der Gewinnerseite: JP Morgan Chase stiegen um 7,3 %, American Express legten 6 % zu. Die Aktien des ebenfalls im Dow enthaltenen Aluminiumkonzerns Alcoa konnten da nicht mithalten. Sie befestigten sich nur um 1 %. Die Investmentbank Goldman Sachs hatte ihre Ertragsprognosen für den Konzern und dessen Konkurrenten Alcan gesenkt hat. Alcan notierten 1,1 % fester.

Telekommunikationsaktien standen gestern ebenfalls im Blickpunkt: Der Vorstandsvorsitzende des Telefonanbieters Qwest Communications, Joseph Nacchio, ist zurückgetreten - nach Unternehmensangaben freiwillig. Er wird durch den bisherigen Chef des Netzwerkausrüsters Tellabs (-5 %) ersetzt. Die Börse honorierte diesen Schritt: Die Qwest-Aktie stieg um 19,3 %. Der Konzern kämpft seit Monaten mit Liquiditätsproblemen. XO Communications hat diesen Kampf verloren. Das Telekommunikationsunternehmen beantragte Gläubigerschutz nach Kapitel 11 des US-Konkursrechts. Daraufhin verbilligten sich die Titel um 16,7 %. Andere Werte des Sektors wurden in Mitleidenschaft gezogen. Worldcom gaben 9,7 % ab. Das Papier war an der Nasdaq die meistgehandelte Aktie. In diesem Jahr hat es bereits 90 Prozent seines Wertes eingebüßt.

Größter Gewinner an der Technologiebörse war eine Aktie, die mit Hightech wenig zu tun hat. Die Titel des Eiscreme-Produzenten Dreyer?s schossen 57 % nach oben. Der Grund: Lebensmittelgigant Nestlé will seinen Anteil an dem Konzern von 23 auf 67 % ausbauen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%