QXL Ricardo Plc wird pan-europäischer Marktführer
QXL.com senkt Kaufpreis für Ricardo.de

Das britische Internet-Auktionshaus QXL.com will seinen Konkurrenten Ricardo.de für einen geringeren als bisher geplanten Preis übernehmen.

Reuters HAMBURG. Das britische Internet-Auktionshaus QXL.com will seinen deutschen Konkurrenten Ricardo.de für einen geringeren als bisher geplanten Preis übernehmen. Für eine Ricardo-Aktie würden nun 34 QXL-Aktien geboten, teilten beide Unternehmen am Freitag mit. Ursprünglich hatte QXL 42,6 eigene Aktien je Ricardo-Papier geboten. Unter den neuen Bedingungen werde die Ricardo-Aktie mit 32,9 Euro bewertet, der Gesamtpreis der Transaktion belaufe sich damit auf umgerechnet 547 Mill. DM. Nach der Bekanntgabe der neuen Fusionspläne zogen die Aktien der beiden Firmen an den Börsen in Frankfurt und London kräftig an.

Wie Ricardo mitteilte, haben sich beide Partner nach "eingehenden Gesprächen" auf das revidierte Tauschverhältnis geeinigt. In der vergangenen Woche hatte die Londoner QXL "bestimmte Informationen" bei Ricardo mit Blick auf ihre möglichen Auswirkungen auf die geplante Fusion überprüft, wodurch es bei dem Zusammenschluss zu Verzögerungen kam. Nach Ricardo-Angaben werden die Aktionäre des Hamburger Unternehmens rund 37 % an der fusionierten Firma halten.

Der Zusammnenschluss stelle die beste Möglichkeit dar, die Marktführerschaft beider Unternehmen beim elektronischen Handel ("E-Commerce") europaweit langfristig zu sichern, hieß es weiter. Das fusionierte Unternehmen, das QXL Ricardo Plc heißen soll, wird mit mehr als zwei Mill. resgistrierten Nutzern als pan-europäischer Marktführer gegen den US-Konkurrenten eBay antreten. Allein bei Ricardo ist eigenen Angaben zufolge die Zahl der registrierten Mitglieder in Europa bis Ende Juni dieses Jahres auf rund 820 000 von 670 000 Ende März dieses Jahres geklettert.

Die am Frankfurter Neuen Markt notierten Ricardo-Aktien stiegen bis zum frühen Mittag um rund 7,3 % auf 31,50 Euro.

Ricardo.de - Intraday-Chart

QXL legten um 5,5 % auf 62,25 Pence zu.

QXL.com - Intraday-Chart

Ricardo kündigte zugleich für das vierte Quartal des laufenden Geschäftsjahres 1999/2000 bei einigen Kennzahlen ein schwächeres Ergebnis als im dritten Quartal an. Die Umstellung auf ein neues Geschäftsmodell, die Einführung von Verkaufsgebühren sowie Sonderbelastungen in Form von nicht verbuchten Verbindlichkeiten auf Lagerbeständen von sechs Mill. DM würden nach derzeitigem Kenntnisstand die Ergebnisentwicklung im vierten Quartal belasten, hieß es. Beim Gesamtumsatz und beim Wert der gehandelten Waren (Gross Auction Value) wird mit einem Rückgang im Vergleich zum Vorquartal von 20 % gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%