Radsport Olympia
Wiggins in der Einerverfolgung nicht zu schlagen

In der Einerverfolgung über 4000m hat sich Bradley Wiggins die Goldmedaille gesichert. Im Finale setzte sich der Brite gegen den Neuseeländer Hayden Roulston in 4:16,977 durch.

Der Brite Bradley Wiggins hat bei den Olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille in der 4 000-m-Einerverfolgung gewonnen. Der Columbia-Profi ließ im Finale in 4:16,977 Minuten dem Neuseeländer Hayden Roulston (4:19,611) keine Chance. Bronze sicherte sich Wiggins Teamkollege Steven Burke, der den Russen Alexej Markow besiegte.

Wiggins, der am Freitag in 4:15,031 Minuten einen Olympischen Rekord aufgestellt hatte, wiederholte damit seinen Olympiasieg von Athen 2004. Deutsche Starter waren nicht dabei. Sydney-Olympiasieger Robert Bartko hatte die Teilnahme an den Olympischen Spielen verpasst.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%