Archiv
Rally zum Wochenschluss

An der Wall Street kämpfte am Freitag der Bär gegen Schnäppchenjäger. Doch nach einem äußerst volatilem Handelsverlauf konnten die Schnäppchenjäger siegen. Zum Handelsschluss konnte die Wall Street eine leichte Rally erleben. Der Dow Jones Index schloss mit 117 Punkten in der Gewinnzone. IBM, J.P. Morgan und Microsoft das Börsenbarometer der 30 Standardwerte. Auch der Nasdaq Index endete in der Gewinnzone. In dieser Woche hat das Technologiebarometer rund drei Prozent an Wert zurückgewonnen.

Für Aufsehen sorgte am Freitag Motorola. Der Hersteller von Mobiltelefonen und Chips wird weitere 4000 Arbeitsplätze abbauen. Damit reduziert Motorola seine Belegschaft insgesamt um 15 Prozent auf 125.000 Angestellte. Motorola hofft, durch die Jobkürzungen dem ersten Verlustquartal seit 15 Jahren entkommen zu können. Für das laufende Quartal prognostizieren Analysten Motorola einen Verlust von sieben Cent pro Aktie. Am Freitag notiert die Aktie leicht im Plus, nachdem der Wert in den vergangenen zwölf Monaten um rund 70 Prozent gefallen war.

Als erfolgreichster Sektor konnte am Freitag die Softwarebranche abschließen. Besser als erwartete Ergebnisse von Red Hat und Tibco Software sorgten hier für Kursphantasie. Während Red Hat, der größte Vertreiber von Programmen für das Linux Betriebssystem, Anleger mit einem Break Even erfreuen konnten, schlug der Softwarehersteller Tibco Software die Gewinnerwartungen sehr deutlich. Der Gewinn fiel doppelt so hoch aus als von Analysten prognostiziert. Während Red Hat um zwölf Prozent zulegen konnte, gewann Tibco Software 32 Prozent dazu.

Bei Apple ist wieder Land in Sicht. Der Computerhersteller bringt am Wochenende sein neues Betriebssystem OS 10 in die Läden kommen. Zudem profitiert der Computerhersteller von einer starken Nachfrage nach dem Laptop Titanium PowerBook. Vielversprechend könnte auch ein neues, größeres Produkt sein, das Apple im Juli auf der MacWorld vorstellt. Am Freitag konnte der Wert um sechs Prozent zulegen und stand seit langem wieder auf der Gewinnerliste des Nasdaq 100 Indexes.

Immunex musste dagegen mit schlechten Nachrichten kämpfen. Das Biotechnologieunternehmen verlor knapp 40 Prozent der Marktkapitalisierung, nachdem bekannt wurde, dass zwei Medikamente nicht die gewünschte Wirkung zeigen.

Im Gegensatz zu Deutschland wird in den USA die Uhr erst eine Woche später auf Sommerzeit gestellt. Daher beträgt der Zeitunterschied zwischen New York und Deutschland sieben Stunden. Am Montag eröffnet der Handel an der Wall Street und an der Nasdaq um 16:30 MEZ.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%