Random House führt Vorgespräche
Bertelsmann-Tochter an AOL-Buchsparte interessiert

Für den Erwerb der Buchsparte des US-Medienkonzerns AOL Time Warner haben einem Zeitungsbericht zufolge zwei Unternehmen Interesse angemeldet, darunter der zum Bertelsmann-Konzern gehörende Verlag Random House.

Reuters NEW YORK. Wie die "New York Times" am Dienstag unter Berufung auf mit den Gesprächen vertraute Kreisen berichtete, handelt es sich bei dem anderen Interessenten um den zu Rupert Murdochs News Corp. gehörenden Verlag HarperCollins. Über konkrete Bedingungen eines Verkaufs sei nicht gesprochen worden, es handele sich derzeit lediglich um Vorgespräche.

Vergangene Woche habe die mit dem Verkauf betraute Investment-Bank Merrill Lynch Finanzinformationen über die AOL-Buchsparte an mehrere Verlags-Unternehmen und Investment-Fonds verschickt, hieß es in dem Zeitungsbericht weiter. In einigen Wochen werde mit den ersten Geboten gerechnet.

AOL erhofft sich nach eigenen Angaben rund 400 Millionen Dollar von einem Verkauf. Gemeinsam mit anderen Verkäufen soll damit der Schuldenberg des Medienunternehmens in Höhe von 26 Milliarden Dollar abgebaut werden. Nach früheren Angaben aus unternehmensnahen Kreisen führt AOL Time Warner derzeit auch informelle Gespräche mit der britischen EMI Group über einen Verkauf der Mehrheit an der AOL-Musiksparte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%