Rating soll institutionelle Anleger zurückgewinnen
Börse: Rating am Neuen Markt

Die Deutsche Börse will noch in diesem Jahr ein Rating für alle Unternehmen am Neuen Markt einführen. Dabei sollen die rund 270 Firmen in fünf Risikoklassen eingeteilt werden - ähnlich wie bei der für Anleihen üblichen Risikoanalyse durch Ratingagenturen wie etwa Standard & Poor's.

sha/DÜSSELDORF. Das Rating am Neuen Markt soll das Hamburger Researchunternehmen SES Research vornehmen. So sollen vor allem institutionelle Anleger zurückgewonnen werden, die den Neuen Markt wegen seiner zum Teil undurchschaubaren Risiken meiden. Grundlage für das Rating bilden die Jahresabschlüsse und die Quartalsberichte der jeweils letzten zwölf Quartale. Dabei werden die Unternehmen nach insgesamt zwölf Kriterien durchleuchtet, darunter die Trefferquote bei Umsatz- und Gewinnprognosen, die Liquidität und der Verschuldungsgrad.

Noch in diesem Monat soll das Projekt der Öffentlichkeit präsentiert werden. Strittig sind noch einige Details bei den Kriterien und die Finanzierung. Diskutiert wird, ob die Deutsche Börse als Sponsor die Kosten im ersten Jahr übernehmen kann. Sie sollen bei rund 3500 Euro pro Unternehmen liegen. Das Rating soll danach alle drei Monate erneuert werden. Dann sollen die Unternehmen die Untersuchung selbst bezahlen.

Quelle: WirtschaftsWoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%