Reaktion auf rote Zahlen
Bertelsmann baut Buchclub um

Ewald Walgenbach, Chef der Bertelsmann Direct-Group, zieht die Notbremse und installiert einen neuen Geschäftsführer an der Spitze des Buchclubs.

hps/pos DÜSSELDORF. Bertelsmann räumt im Buchclub-Geschäft auf. Völlig unerwartet wird Rainer Wittenberg zum Jahreswechsel neuer Geschäftsführer von "Der Club", dem deutschen Buchclub von Bertelsmann mit 3,9 Millionen Mitgliedern. Er löst Wulf Böttger ab.

Mit dieser Entscheidung zog Ewald Walgenbach, Chef der Bertelsmann Direct-Group, gestern die Konsequenzen aus den anhaltenden Problemen des Clubs. Böttger hatte es in den zweieinhalb Jahren seiner Amtszeit nicht geschafft, die Buchgemeinschaft aus der Verlustzone zu führen.

Als Mitglied im Vorstand der Direct-Group ist Wittenberg zusätzlich für die Clubgeschäfte in Österreich, der Schweiz, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Polen sowie für den Verlag Bertelsmann Media Moskau verantwortlich. Wittenberg genießt das Vertrauen von Bertelsmann-Chef Gunter Thielen.

Der Club gilt als langjähriges Sorgenkind im Medienkonzern. Wittenbergs Aufgabe für 2003 ist klar. "Thielen will endlich schwarze Zahlen sehen", sagte ein Mitarbeiter. Der Club muss sich dringend modernisieren. Auch der Kampf an der Preisfront wird immer härter. "Wir kämpfen nicht nur gegen Weltbild, sondern auch gegen Amazon", hieß es gestern in der Clubzentrale im ostwestfälischen Rheda.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%