Reaktion auf Wirtschaftsweise
Eichel bleibt dabei: 1,5 Prozent Wachstum in 2003

Das Bundesfinanzministerium hält an seinen letzten Wachstumsprognosen von 0,5 % in diesem Jahr und etwa 1,5 % für das nächste fest

HB/dpa BERLIN. In einer Pressemitteilung reagierte das Ressort von Finanzminister Hans Eichel (SPD) am Mittwoch auf das Jahresgutachten des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Die so genannten "Fünf Weisen" gehen nur von einer Zunahme des Bruttoinlandsprodukts von 0,2 % im Schnitt des Jahres 2002 und von 1,0 % im 2003 aus.

Das Ministerium sieht sich mit der Regierungsprognose dagegen von anderen Experten breit unterstützt. Ähnliche Vorhersagen wie die Bundesregierung hätten die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute, die EU-Kommission und der Internationale Währungsfonds (IWF) abgegeben.

"An der Fortsetzung der Haushaltskonsolidierung führt kein Weg vorbei", erklärte das Ministerium. Zugleich müssten die vorhandenen Mittel auf Zukunftsaufgaben wie Bildung und Forschung konzentriert werden. Unterstützt sieht sich die Bundesregierung in der Einschätzung des Sachverständigenrates, dass es kaum weitere Spielräume für größere Steuersenkungsprogramme gebe. An den weiteren Steuerentlastungsstufen 2004 und 2005 werde aber festgehalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%