Archiv
Real Madrid beendet Saison mit weiterer Blamage

Madrid (dpa) - Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat die Saison mit einer weiteren Blamage beendet. Die «Königlichen» verloren im heimischen Bernabéu-Stadion das letzte Punktspiel gegen Real Sociedad San Sebastián glatt mit 1:4 (1:3).

Madrid (dpa) - Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat die Saison mit einer weiteren Blamage beendet. Die «Königlichen» verloren im heimischen Bernabéu-Stadion das letzte Punktspiel gegen Real Sociedad San Sebastián glatt mit 1:4 (1:3).

In der Abschlusstabelle der Primera División fielen die zu Saisonbeginn als «Galaktische» gefeiert sogar auf den vierten Rang zurück. Damit müssen die als großer Titelfavoriten gestarteten Real-Asse im August die Qualifikation für die Champions League bestreiten und ihre lukrative Asien-/Amerika-Rundreise größtenteils absagen.

Nach Angaben der Sportpresse sollte Trainer Carlos Queiroz in Kürze entlassen und der spanische Ex-Nationalcoach José Antonio Camacho (bisher Benfica Lissabon) als Nachfolger präsentiert werden. Die 50 000 Zuschauer im Bernabéu-Stadion pfiffen den Vereinspräsidenten Florentino Pérez und die gesamte Real-Mannschaft bei der Heimpleite gegen San Sebastian gnadenlos aus. Und Manager Jorge Valdano forderten sie auf: «Hau endlich ab!»

Für die Fans war besonders ärgerlich, dass Real bei einem Sieg wenigstens Vizemeister geworden wäre, weil der FC Barcelona seine Partie bei Real Saragossa überraschend mit 1:2 verlor. Nun wurde «Barça» trotz der Niederlage Zweiter hinter dem FC Valencia, der bereits als Meister festgestanden hatte. Für die Madrilenen bedeutete das 1:4 die fünfte Niederlage hintereinander. Eine solche Negativ-Serie hat es in der 102-jährigen Vereinsgeschichte noch nie gegeben.

«Die gute Nachricht ist, dass die Saison zu Ende und Real nicht abgestiegen ist», spottete das Sportblatt «Marca». Valdano räumte ein: «Dass eine Mannschaft so zusammengebrochen ist, habe ich noch nie erlebt.» San Sebastiáns Trainer Raynald Denoueix meinte verblüfft: «Unser Team wurde kaum gefordert.»

Die Real-Stars David Beckham und Zinedine Zidane waren im letzten Saisonspiel gesperrt. Sie hatten offenbar geahnt, was auf sie zukam, und sich in der Vorwoche eine Rote bzw. Gelbe Karte eingehandelt. Clubchef Pérez wird nun in kurzer Zeit die Weichen für einen Neuanfang stellen. Dabei ist Eile geboten, denn in diesem Sommer steht die Wahl eines neuen Präsidenten an.

Tränen flossen zum Saisonausklang in Vigo. Das dortige Team Celta stieg genau ein Jahr nach der erstmaligen Qualifikation für die Champions League ebenso in die 2. Liga ab wie Real Valladolid und Real Murcia. Vor drei Monaten hatten die Hafenstädter aus Vigo noch im Achtelfinale des europäischen Elite-Wettbewerbs gestanden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%