Rechtsweg soll jetzt "zügig" beschritten werden
Lufthansa will Kartellamtsentscheid anfechten

Das Bundeskartellamt hat der Deutschen Lufthansa ab sofort die drastische Preissenkung für Flüge auf der Strecke Frankfurt-Berlin verboten. Damit will sich die Kranich-Airline nicht abfinden.

vwd FRANKFURT. Im Preisstreit mit der Billigfluglinie Germania Fluggesellschaft mbH, Bonn/Düsseldorf, auf der Strecke Frankfurt-Berlin hat die Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt/Köln, am Dienstag erneut betont, sie werde gegen die Untersagungsverfügung des Bundeskartellamtes gerichtlich vorgehen. Lufthansa sei überzeugt, dass die Untersagungsverfügung vor Gericht keinen Bestand haben werde, hatte die Fluglinie bereits Ende Januar erklärt. Damals zeichnete sich bereits die Haltung der Kartellwächter ab, nachdem alle Kompromissvorschläge von Lufthansa von der Behörde verworfen worden waren.

Den Rechtsweg werde Lufthansa nun "zügig" beschreiten, sagte Pressesprecher Michael Lamberty. Dies sei erforderlich, um die sofortige Vollziehbarkeit des Beschlusses nicht wirksam werden zu lassen. Man werde nun zunächst beim Oberlandesgericht Düsseldorf einen Antrag auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung stellen, um eine gewisse Sicherheit zu haben, dass der Beschluss der Kartellbehörde bis zum Abschluss des juristischen Verfahrens keine Wirksamkeit erlange.

Das Bundeskartellamt hatte den Lufthansa-Preis auf der Strecke Berlin-Frankfurt als zu niedrig beanstandet. Die Kartellwächter fordern von Lufthansa auf dieser Strecke, dass sie um mindestens 35 Euro höhere Entgelte als Germania einführt, da sie zusätzlichen Service bietet. Das Angebot von Lufthansa, einzelne Produktbestandteile aus dem Angebot herauszunehmen, hatte das Kartellamt nicht akzeptiert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%