Rede in Warschau
Welteke sieht Belebung in der Euro-Zone

Die Wirtschaft in der Euro-Zone schlägt nach Einschätzung von Bundesbank-Präsident Ernst Welteke wieder Wachstumskurs ein.

rtr WARSCHAU. "Der Tiefpunkt der konjunkturellen Entwicklung liegt hinter uns", sagte Welteke laut Redetext am Freitag in Warschau. Es mehrten sich zudem die Anzeichen für eine zyklische Belebung in der Euro-Zone.

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) rechne im Jahresverlauf in der Euro-Zone mit einem Wirtschaftswachstum in Höhe des Potenzialwachstums von 2,5 %, sagte Welteke weiter. Das Potenzialwachstum gibt an, wie stark die Wirtschaft ohne zusätzlichen Inflationsdruck wachsen kann. Im vergangenen Jahr hatte sich das BIP-Wachstum in der Euro-Zone auf 1,5 von 3,4 % im Jahr 2000 verlangsamt.

Der Preisanstieg bilde sich jedoch langsamer zurück als von der EZB erwartet. Der EZB-Rat werde daher die mittelfristige Preisentwicklung im Auge behalten und vorausschauend handeln. Im April war die Jahresteuerung in der Euro-Zone nur geringfügig gesunken auf 2,4 (März: 2,5) Prozent. Seit fast zwei Jahren liegt die Inflation jetzt über der Toleranzgrenze für Preisstabilität von 2,0 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%