Regen ausgeglichen
Sachsen: „Ausgesprochen guter“ 2002er

Trotz heftiger Regenfälle in der ersten Hälfte des Sommers rechnen die Winzer Sachsens mit einem überdurchschnittlichen Jahrgang 2002.

HB/dpa DRESDEN. Aus der Traubenernte in diesem Jahr würden voraussichtlich 16 000 Hektoliter Wein erzeugt, so das Landwirtschaftsministerium in Dresden. Das seien rund 2 100 Hektoliter mehr als 2001. Auch die Qualität des Weines sei in diesem Jahr "ausgesprochen gut".

Der Regen und die drohende Infektionsgefahr durch Pilze seien von den günstigen Temperaturen Ende August und im September ausgeglichen worden. Der beliebte Müller-Thurgau aus Sachsen komme in diesem Jahr auf durchschnittlich 70 Grad Öchsle Mostgewicht. 2001 waren es lediglich 66 Öchsle.

Sachsens Winzer bauten in diesem Jahr Weinreben auf einer Fläche von 425 Hektar an. Die häufigste Rebsorte mit einer Anbaufläche von 92 Hektar ist der Müller-Thurgau. Weit verbreitet sind auch die Sorten Riesling und Weißburgunder.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%