Regierung will 53,5 % der staatlichen Gesellschaft Beseq verkaufen
Israelischer Telekom-Markt für internationalen Wettbewerb geöffnet

dpa TEL AVIV. Die israelische Regierung hat den heimischen Telekommunikationsmarkt für nationale und internationale Unternehmen frei gegeben. Damit wird der bisherige Telekom-Monopolist, die staatliche Gesellschaft Beseq, auf dem Binnenmarkt erstmals verschärftem Wettbewerb ausgesetzt.

Am Kampf um den kleinen israelischen Markt können sich nach Auskunft von Telekom-Minister Benjamin Ben-Elieser auch ausländische Unternehmen beteiligen, wenn mindestens 20 % des Kapitals in israelischem Besitz bleiben. Ben-Elieser kündigte gleichzeitig an, die Vorbereitungen zur Privatisierung von Beseq innerhalb der nächsten drei Monate abzuschließen.

Die Regierung plant den Verkauf von insgesamt 53,5 % des Unternehmens. Gleichzeitig soll Beseq innerhalb weniger Wochen eine Lizenz zum Betrieb von Hochgeschwindigkeits-ADSL-Internetanschlüssen erhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%