Archiv
Regierungschef fürchtet Zerfall Rumäniens

Der rumänische Ministerpräsident Adrian Nastase befürchtet den Zerfall seines Landes durch wachsende föderalistische Strömungen vor allem in Siebenbürgen, dem Hauptsiedlungsgebiet der rumänischen Ungarn.

dpa BUKAREST. Föderale Staaten seien nach dem Ende des Kommunismus als erste zerfallen und "Jugoslawien war (in dieser Hinsicht) ein Versuchsfeld für die neue Weltordnung", sagte Nastase nach Berichten rumänischer Zeitungen vom Montag.

Der Regierungschef hatte sich am Wochenende auf einer Tagung der Jugendorganisation seiner Sozialdemokratischen Partei (PSD) im nordostrumänischen Ort Slanic geäußert, im Rahmen einer Debatte über die "Verteidigung der nationalen Integrität". Nastase sagte, dass in Siebenbürgen nicht mehr nur die Ungarn, sondern auch dort lebende Rumänen eine "Föderalisierung" anstrebten, und zwar aus ökonomischen Gründen. Beweis dafür seien mehrere entsprechende Vereine und Gründungsinitiativen für Parteien sowie Signale aus der Minderheiten-Presse.

Siebenbürgen, bis 1918 ein Teil des österreichisch-ungarischen Kaiserreichs, gilt traditionell als westorientierter und wirtschaftlich entwickelter als der Osten und Süden des Landes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%