Reisekonzern favorisiert Kauf von Thomas Cook
C&N Touristik angeblich nicht mehr an Airtours interessiert

Reuters LONDON. Der Reisekonzern C&N Touristik AG ist nach Zeitungsinformationen nicht mehr an der britischen Airtours interessiert. Die "Financial Times" berichtet in ihrer Dienstagsausgabe ohne Angabe von Quellen, stattdessen habe die gemeinsame Tochter der Karstadt Quelle AG und der Lufthansa AG nun eine Auge auf das britische Touristikunternehmen Thomas Cook geworfen. Die Verhandlungen zwischen C&N und Airtours seien aufgrund von unterschiedlichen Preisvorstellungen nicht erfolgreich abgeschlossen worden.

Der US Carlton Group-Konzern betrachte C&N als bevorzugten Käufer für Thomas Cook, sollte der Erwerb von Cook von der Preussag abgeschlossen sein, berichtet das Blatt. Im Mai hatte Preussag im Übernahmekampf mit der C&N um die Thomson Travel den Zuschlag erhalten und zudem angekündigt, ihre 50,1-prozentige Beteiligung an Thomas Cook an die Carlton Group zu verkaufen. Auf diese Weise sollten mögliche wettbewerbsrechtliche Bedenken ausgeräumt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%