Reiten
Chef-Tierarzt kurz vor Olympia ausgewechselt

Elf Tage vor dem Start des olympischen Reitturniers wurde die deutsche Mannschaft in Hongkong von einer Personalentscheidung des Weltverbandes FEI überrascht. Frits Sluyter ist nach mehr als zehn Jahren nicht mehr Chef-Veterinär der FEI und wird die tierärztlichen Maßnahmen in Hongkong nicht leiten.

Der Schotte John Mcewen, Vorsitzender des FEI-Veterinär-Komitees, wird stattdessen die Leitung übernehmen. Das bestätigte die FEI am Dienstag.

"Der Zeitpunkt dieser Entscheidung überrascht", sagte Hanfried Haring. Der Generalsekretär der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ließ sich als Mitglied des FEI-Bureaus versichern, dass Sluyters Demission nichts mit einem möglichen Streit um die Doping-Kontrollen bei Olympia zu tun hat. Angeblich sollen andere Gründe den Wechsel forciert haben. "Uns wurde versichert, dass keine Lücke entsteht", sagte Haring.

Das fleißige Stühlerücken in der Präsidentschaft von Prinzessin Haya Bint Al Hussein geht damit weiter. Erst im März wurde Alex Mclin (USA) als neuer Generalsekretär für Michael Stone (Irland) vorgestellt. Daraufhin wurde David Holmes neuer Executive Director Sport. Zudem verließ Marketing-Fachmann Christoph Troendele den Verband. Der nächste Wechsel ist auch schon in Sicht: Ab dem 1. September wird Richard Johnson neuer Direktor für Kommunikation.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%