Archiv
Renault hebt seine Prognosen für 2004 an - Halbjahreszahlen

(dpa-AFX) Paris - Der französische Autobauer Renault < Prno.PSE > < RNL.FSE > hat wie von Analysten erwartet seine Prognose für die operative Marge für 2004 wegen des hohen Absatzes beim Modell Megane angehoben. Wie der Konzern am Mittwoch in Paris mitteilte, erwartet er nun einen Bruttogewinn von rund 5,5 Prozent des Umsatzes. Zuvor war Renault von 4,5 Prozent ausgegangen. Zudem rechnet der Konzern nun mit einem höheren Gesamtjahresüberschuss als zunächst erwartet. Dies begründete das Unternehmen mit dem ein bis zwei Prozent wachsenden europäischen Automobilmarkt. Genau beziffert wurde die neue Gewinn-Prognose nicht.

(dpa-AFX) Paris - Der französische Autobauer Renault < Prno.PSE > < RNL.FSE > hat wie von Analysten erwartet seine Prognose für die operative Marge für 2004 wegen des hohen Absatzes beim Modell Megane angehoben. Wie der Konzern am Mittwoch in Paris mitteilte, erwartet er nun einen Bruttogewinn von rund 5,5 Prozent des Umsatzes. Zuvor war Renault von 4,5 Prozent ausgegangen. Zudem rechnet der Konzern nun mit einem höheren Gesamtjahresüberschuss als zunächst erwartet. Dies begründete das Unternehmen mit dem ein bis zwei Prozent wachsenden europäischen Automobilmarkt. Genau beziffert wurde die neue Gewinn-Prognose nicht.

Renault werde auch im zweiten Halbjahr 2004 die gleichen Zuwachsraten wie bereits in den ersten sechs Monaten erreichen, sagte Renault-Chef Louis Schweitzer. Im zweiten Halbjahr stehe vor allem die Markteinführung des Kleinwagens Modus im Vordergrund, hieß es weiter. Die Aktie legte im frühen Pariser Handel um 5,39 Prozent auf 64,50 Euro zu.

Überschuss UND Operatives Ergebnis Deutlich Über Vorjahr

Im ersten Halbjahr 2004 steigerte Renault den Überschuss um 28,5 Prozent auf 1,513 Milliarden Euro und lag damit am oberen Ende der Schätzungen der von AFX News befragten Analysten. Sie waren von einem Überschuss zwischen 1,224 und 1,581 Milliarden Euro ausgegangen. Mit dem operativen Ergebnis von 1,205 Milliarden Euro wurden die Prognosen deutlich übertroffen. Sie lagen zwischen 825 Millionen und 980 Millionen Euro. Im Vorjahr meldete Renault ein operatives Ergebnis von 418 Millionen Euro.

Der weltweite Fahrzeug-Absatz des Konzerns stieg im ersten Halbjahr um 6,6 Prozent auf 1,306 Millionen Stück. Nachgefragt waren vor allem die Modelle Megane und Espace sowie leichte Nutzfahrzeuge wie die Modelle Kangoo, Trafic und Master. Dies führte zu einer insgesamt höheren Marge im Automobilbereich.

Operative Marge IM Ersten Halbjahr BEI Plus 6,1 Prozent

Die operative Marge lag in den ersten sechs Monaten bei plus 6,1 Prozent und übertraf ebenfalls die Analystenschätzungen. Die Experten waren von 4,8 bis 4,9 Prozent nach plus 3,2 Prozent im ersten Halbjahr 2003 ausgegangen. Der Renault-Umsatz stieg im selben Zeitraum um 11,6 Prozent auf 20,761 Milliarden Euro. Die Umsatzerlöse des Automobilbereichs erhöhten sich um 11,9 Prozent auf 19,708 Milliarden Euro und der Sparte Fahrzeugfinanzierung um 6,5 Prozent auf 1,053 Milliarden Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%